Video

Für den deutschen Nationaltorhüter sind gewisse Regularien im Fußball nicht mehr zeitgemäß. Gerade Platzverweise für Spieler seiner Position sieht er kritisch.

Nationaltorwart Manuel Neuer plädiert für eine Regeländerung im Fußball seitens der FIFA. "Muss ein Torhüter die Rote Karte bekommen, wenn er durch leichtes Touchieren einen gegnerischen Spieler foult, der schon zur Seite geht und nicht mehr direkt auf das Tor zu?", äußerte sich die Nummer eins des FC Bayern in der Sport Bild.

"Was die Regelauslegung im Strafraum betrifft, sollte man sich schon mal Gedanken machen, ob sie zeitgemäß ist", ergänzt Neuer. Die Regeln besagen, dass Torhüter bei einer Vereitelung einer klaren Torchance im Sechzehner des Feldes verwiesen werden und das gegnerische Team einen Strafstoß zugesprochen bekommt. 

"Da gibt es aus meiner Sicht einen feinen Unterschied, der auch in der Regelauslegung bedacht werden muss. Grundsätzlich sind – bösartige Fouls natürlich ausgenommen – Elfmeter und Rot immer eine Doppelbestrafung, die es nicht geben sollte", so der 29-Jährige weiter.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel