vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo traumt von einem weiteren Ballon d'Or bei der Weltfußballerwahl
Cristiano Ronaldo wurde im letzten Jahr Weltfußballer des Jahres © Getty Images

Im Januar wird der neue Weltfußballer gekürt. Die Bayern-Stars Manuel Neuer und Jerome Boateng machen sich keine Illusionen. Der Titel gehe an die üblichen Verdächtigen.

Am 11. Januar 2016 steigt die Wahl zum Weltfußballer des Jahres. Doch obwohl mit Manuel Neuer, Thomas Müller, Arturo Vidal, Robert Lewandowski, Arjen Robben und David Alaba gleich sechs Spieler vom FC Bayern München zum Kreis der 23 Kandidaten gehören, gibt sich Neuer skeptisch.

"Wie kann man Positionen miteinander vergleichen? Wie die Arbeit von de Gea und mir, Ramos und Boateng oder Ronaldo und Messi? Am Ende werden die üblichen Verdächtigen wieder vorne sein", sagte der Nationalkeeper zu Sport Bild.

Seit 2009 machen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi die Wahl unter sich aus. Auch in diesem Jahr gelten die beiden Superstars von Real Madrid und dem FC Barcelona als Favoriten.

Bayern-Profi Jerome Boateng macht sich für den Argentinier stark: "Messi hätte es nach dem Triple mit dem FC Barcelona verdient gehabt."   

Auch PSG-Stürmer Zlatan Ibrahimovic hat der Nationalspieler als Außenseiter-Tipp auf dem Zettel. SPORT1-Experte Fredi Bobic hatte sich am Montag für Boateng ausgesprochen.

Am 30. November gibt die FIFA die drei Finalisten für den Ballon d'Or bekannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel