vergrößernverkleinern
Karim Benzema und Karim Zenati schreiben in Frankreich negative Schlagzeilen © SPORT1/Twitter/Instagram

München - In den französischen Medien sorgt ein mitgeschnittes Telefonat zwischen Karim Benzema und dessen Freund für Schlagzeilen. SPORT1 übersetzt die brisanten Auszüge.

Inwieweit ist Karim Benzema in die Erpressung von Mathieu Valbuena involviert? Diese Frage beschäftigt die französische Justiz in diesen Tagen vor dem Spiel gegen Deutschland - sie ermittelt wegen "Komplizenschaft". Im Falle einer Verurteilung droht Benzema eine lange Haftstrafe bis zu fünf Jahren.

In den französischen Medien machte unter der Woche ein Transskript des abgehörten Telefongesprächs zwischen Benzema und seinem Freund Karim Zenati, einem der mutmaßlichen Erpresser, die Runde.

Die angesehene Sportzeitung L'Equipe veröffentlichte das ganze Gespräch, wie es vergangene Woche stattgefunden haben soll, und machte es zur Titelstory. Zuvor hatte es bereits der Radiosender Europe 1 in Auszügen veröffentlicht.

Eine besonders explizite Passage am Ende des Gesprächs soll wie folgt lauten:

Zenati: "Wir zwei, Bruder. Wir regeln das. Wenn er nicht will, dann lass ihn. Muss er sich mit den Piranhas rumschlagen…"

Benzema: "Sie werden ihn fertig machen."

Zenati: "Ja, sie werden ihn fertig machen."

Benzema: "Die Piranhas werden ihn auffressen, Bruder."

Auch einige weitere Teile des Gesprächs geben Einblick in die Hintergründe und den Ablauf der Affäre. SPORT1 liefert die Übersetzung zu weiteren Auszügen:

Benzema: "Er (Valbuena, Anm. d. Red.) nimmt uns nicht ernst."

Zenati: "Nein."

Benzema: "Da hast du es."

Zenati: "Er wird uns also gar nichts geben, oder?"

Benzema: "Ja, ja, ja. Er nimmt uns nicht ernst."

Zenati: "Was hat er denn zu dir gesagt?"

Benzema: "Was er gesagt hat? Also, er dachte zu Beginn, es sei ein Scherz. Ich habe ihm gesagt: Ich bin hier, um dir zu helfen. Du musst diesen Typen treffen. Ich gebe dir mein Wort, dass es keine andere Kopie (des Sex-Tapes, Anm. d. Red.) gibt. Ich habe zu ihm gesagt: 'Es ist ernst, ich habe dieses Video gesehen.'"

(…)

Benzema: "Bruder, auch wenn es bei ihm nicht so für Aufregung sorgt, wie wenn ich auf dem Tape wäre - du beendest seine Karriere, Bruder."

Zenati: "Hm."

Benzema: "Ich habe mit ihm über Familie gesprochen. Ich habe ihm gesagt, dass wenn jetzt ein Foto oder Video veröffentlicht wird, sein Vater und seine Mutter, seine Frau oder sonst jemand das sehen wird. Da hat er angefangen, zu überlegen. 'Bis Sonntag bin ich noch beim Nationalteam. Da gebe ich ihm deine Nummer', habe ich gesagt. Er wird dich in Lyon treffen. 'Es ist dein Leben', aber ich habe dich gewarnt."

Zenati: "Gut, Bruder, das hast du gut gemacht."

Benzema: "Ich weiß nicht, was er machen wird. Er wird wohl seinen Berater kontaktieren und von dem Video erzählen. Aber ich habe ihm gesagt, dass wir keine Anwälte und Polizei wollen."

Zenati: "Hm."

Benzema: "Ich habe ihm gesagt: 'Wenn das Video zerstört werden soll, dann triff meinen Freund in Lyon. Du schickst niemanden.'"

Zenati: "Das ist gut."

Benzema: "Er hat mich gefragt, wo das Video herkommt. Ich sagte: 'Keine Ahnung.'"

Zenati: "Wenn er schlafen geht, wird er wissen, dass du die Wahrheit sprichst."

Benzema: "Er fragte mich, wann und wo ich das Video gesehen habe. Es waren immer mehr Fragen. Er begann immer öfter zu schlucken."

Zenati: (lacht) 

Benzema: "Hast du schon einmal einen Typen gesehen, der Panik hat? Kennst du das?"

(…)

Benzema: "Ich meinte zu ihm: 'Ich habe das Video gesehen, ich kann nicht mit dir in der Umkleide lachen und es dir nicht erzählen. (…) Ich helfe dir nur. Eigentlich kümmert mich die Sache nicht. Für mich endet der Zug hier.' Ich habe ihm gesagt, dass mein Freund jetzt übernimmt, weil er den Typen mit dem Tape kennt. Also werde ich ihm jetzt deine Nummer geben."

Zenati: "Perfekt."

Benzema: "Ich habe ihm gesagt, dass du wie ein Bruder für mich bist. Dass es wäre, als hättest du ein Video von mir."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel