vergrößernverkleinern
Reinhard Rauball
Reinhard Rauball ist als Politiker, Rechtsanwalt und Fußballfunktionär tätig © Getty Images

Der Interimspräsident des DFB will klare Fakten bei der Affäre um die Vergabe der WM auf den Tisch legen und die Öffentlichkeit informieren. Klare Botschaften seien wichtig.

DFB-Interimspräsident Reinhard Rauball (68) verspricht in der WM-Affäre eine transparente Aufklärung. "Die Öffentlichkeit wird informiert werden", sagte der Vize-Chef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der zusammen mit Rainer Koch (56) kommissarisch die Amtsgeschäfte des zurückgetretenen Wolfgang Niersbach (64) führt, im ZDF.

"Wir haben ganz klar gesagt, jetzt wird aufgeklärt", ergänzte Rauball.

Erst danach sei es an der Zeit, über den endgültigen Niersbach-Nachfolger nachzudenken. "Es ist meine ganz klare Meinung, dass es nicht ausreicht, wenn ein Kopf durch einen anderen ersetzt wird, und dann läuft alles wieder ganz normal", sagte Rauball:

"Wir müssen in diesem komplexen Bereich klare Botschaften rausschicken und dürfen nicht herumhampeln. Wir müssen klare Antworten finden, damit die Leute ihr Vertrauen in den DFB wiederfinden."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel