vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-REALMADRID-DORTMUND
Alvaro Morata (r.) traf mit Real Madrid in der Gruppenphase der Champions League auf den BVB © Getty Images

München - Alvaro Morata soll in Dortmund auf der Liste stehen. RB-Trainer Ralph Hasenhüttl verrät sein Beuteschema für die kommenden Sommertransfers. SPORT1-Transferticker.

Das Transferfenster ist in Europas Top-Ligen und in China seit Ende Januar geschlossen, die Gerüchteküche brodelt aber natürlich munter weiter. Der SPORT1-Ticker:

Die Top-Meldungen des Tages:

  • "Totale Einigung" zwischen De Gea und Real (9.03 Uhr)
  • Heidel lässt Goretzka nicht zu Bayern (8.47 Uhr)
  • BVB buhlt um Morata (8.32 Uhr)

+++ 11.00 Uhr: Liverpool verlängert mit Lovren +++

Dejan Lovren bleibt Jürgen Klopp treu.

Der Innnenverteidiger unterschrieb am Freitag einen langfristigen Vertrag, wie der FC Liverpool mitteilte. Für wie viele Jahre sich der 27-Jährige band, verrieten die Reds nicht.

"Ich denke, dass ich im Moment der glücklichste Mensch der Welt bin. Ein weiterer Traum wird wahr. Es war immer mein Traum, so lang wie möglich bei einem Klub zu bleiben, den ich liebe - und das ist Liverpool", sagte der Kroate.

+++ 10.20 Uhr: KSC holt neuen Torwart +++

Der abstiegsbedrohte Zweitligist Karlsruher SC hat für die kommende Saison Torwart Benjamin Uphoff verpflichtet.

Der 23-Jährige wechselt vom VfB Stuttgart an den Wildpark, wo er einen Vertrag bis 2019 unterschrieb.

+++ 9.04 Uhr: "Totale Einigung" zwischen De Gea und Real +++

Real Madrid ist sich offenbar mit einem neuen Torhüter einig.

Laut der spanischen Marca haben David De Gea und der Champions-League-Sieger sich über einen Fünf- oder Sechsjahresvertrag geeinigt, der dem 26-Jährigen zehn bis zwölf Millionen Euro pro Jahr einbringen soll.

Insgesamt würde sich das Gehaltsvolumen demnach auf etwa 75 Millionen Euro belaufen.

Allerdings stellt sich De Geas Trainer bei Manchester United noch quer. Jose Mourinho plant demnach weiter mit dem spanischen Keeper, eine Verpflichtung dürfte sehr kostspielig werden. Real ist mit Stammtorwart Keylor Navas unzufrieden und sucht eine neue Nummer eins.

+++ 8.47 Uhr: Heidel lässt Goretzka nicht zu Bayern +++

Christian Heidel will Leon Goretzka im Sommer auf keinen Fall abgeben: "Es gibt nur einen Plan - mit Leon Goretzka! Er hat einen Vertrag bis 2018, wir planen ganz fest mit ihm", sagte Schalkes Sportvorstand in der Fußball Bild.

Leon Goretzka muss auf Schalke bleiben © iM Football

"Ob Leon bliebt oder nicht - das entscheiden wir und sonst niemand", stellt Heidel klar. Möglicherweise geht der 22-Jährige also 2018 ablösefrei zu einem Topklub.

Am Nationalspieler soll unter anderem der FC Bayern Interesse haben. Die Königsblauen können nur noch in diesem Sommer eine adäquate Ablösesumme mit Goretzka erzielen, gehandelt werden etwa 20 Millionen Euro.

Da Schalke in der kommenden Saison wohl nicht international spielt und Goretzka so sein WM-Ticket aufs Spiel setzen würde, könnte der Mittelfeldspieler allerdings auch auf einen Transfer in diesem Sommer drängen.

+++ 8.32 Uhr: BVB buhlt um Morata +++

Borussia Dortmund gehört offenbar zu den Interessenten von Alvaro Morata.

Der BVB soll einer von diversen Klubs sein, die den Edelreservisten von Real Madrid gerne verpflichten würden. Wie die spanische As aus Kreisen des Spielers erfahren haben will, sind außerdem Klubs aus England (Chelsea, Manchester United, Tottenham), Italien (Juventus, AC Mailand) sowie China am Stürmer interessiert.

Als Favorit gilt Chelsea mit Trainer Antonio Conte. Der Coach hatte Morata bereits 2014 zu Juventus geholt, wurde dann allerdings vor dessen Ankunft italienischer Nationaltrainer. Im zweiten Versuch soll es klappen.

Chelsea soll bereit sein, 65 Millionen Euro für den 24-Jährigen zu bieten. Eine derart hohe Ablöse wäre für Dortmund allerdings nur zu stemmen, wenn Pierre-Emerick Aubameyang den Verein im Sommer verlässt.

Morata ist mit seinen Einsatzzeiten in Madrid unzufrieden und steht einem Wechsel offen gegenüber.

Donnerstag, 27. April:

+++ 19.48 Uhr: RB plant Sommer-Offensive +++

Trainer Ralph Hasenhüttl will Bundesligist RB Leipzig im Falle der erfolgreichen Qualifikation für die Champions League mit Neuverpflichtungen auf die zusätzliche Belastung vorbereiten.

"Klar ist, dass wir unsere Transferbemühungen ausbauen müssen, wenn es mit der Champions League wirklich klappen sollte", sagte Hasenhüttl der Sport Bild.

Man habe schon jetzt keinen ganz großen Kader. "Da müssen wir etwas machen, und das wissen wir auch. Aber einfach ist das nicht: Spieler, die uns wirklich weiterhelfen, sind nicht immer ganz so günstig", so der 49-Jährige.

Allerdings betonte Hasenhüttl auch, auf dem Transfermarkt "jetzt keine verrückten Dinge" machen zu wollen. Das Beuteschema bleibe: "Jung und entwicklungsfähig. Wir müssen bei einem Spieler die Fantasie haben, ihn zu einem Top-Mann machen zu können."

+++ 17.28 Uhr: Heldt buhlt um S04-Duo +++

Sportdirektor Horst Heldt von Hannover 96 will sich offenbar bei seinem ehemaligen Arbeitgeber Schalke 04 bedienen.

Nach Angaben der Bild buhlt Heldt um die Dienste von Defensiv-Allrounder Dennis Aogo und Offensiv-Allrounder Sidney Sam. 

Beide Spieler stehen laut der Boulevardzeitung zum Verkauf. Aogo wäre im Sommer sogar ablösefrei, während der Vertrag des derzeit an Darmstadt 98 ausgeliehenen Sam bei den Königsblauen noch bis 2018 gültig ist.

+++ 15.58 Uhr: Selke-Rückkehr nimmt Formen an +++

Die Rückkehr von Davie Selke zu Werder Bremen nimmt Formen an.

Werder-Sportchef Frank Baumann hat am Donnerstag bestätigt, mit dem Stürmer von RB Leipzig in Kontakt zu stehen.

"Wir haben uns getroffen und über seine Situation gesprochen. Aber jetzt ist Davie wieder in Leipzig, trainiert und spielt dort", sagte Baumann auf der Pressekonferenz vor dem Liga-Duell mit Hertha BSC.

Video

Und weiter: "Er ist ein interessanter Spieler, aber dieser Transfer ist unter finanziellen Aspekten eine große Herausforderung. Man wird sehen, was die Zukunft bringt. Wenn es klappt, wäre es schön, wenn nicht, dann akzeptieren wir das auch."

+++ 15.02 Uhr: Papadopoulos macht HSV Hoffnung +++

Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos hat dem Bundesligisten Hamburger SV Hoffnung auf seinen Verbleib über den Sommer hinaus gemacht.

"Ich würde gerne bleiben. Es gefällt mir hier gut. Der Klub hat etwas Besonderes. Mein Kontakt zum Trainer ist sehr gut", sagte der Grieche, der noch bis 2020 bei Bayer Leverkusen unter Vertrag steht und bis Saisonende an den HSV ausgeliehen ist.

Papadopoulos gilt in Hamburg als Schlüsselfigur für den Aufschwung in der Rückrunde und als Hoffnungsträger für den Saisonendspurt im Kampf um den Klassenerhalt beim Tabellen-15.

Auch Trainer Markus Gisdol macht sich für eine dauerhafte Verpflichtung stark: "Wir wollen ihn unbedingt behalten. Er ist ein super Typ und für uns extrem wichtig. Wir wünschen uns alle, dass es klappt."

+++ 14.44 Uhr: Bayern zieht Option bei Coman +++

Der FC Bayern setzt auch in Zukunft auf Kingsley Coman als Ersatz für die beiden Stars Franck Ribery (34) und Arjen Robben (33).

Der deutsche Fußball-Rekordmeister zog wie erwartet die Kaufoption für den 20 Jahre alten Franzosen. 21 Millionen Euro müssen die Bayern für den bislang ausgeliehenen Flügelspieler an Juventus Turin überweisen. Coman war 2015 nach München gekommen und erhält einen Vertrag bis 2020.

"Kingsley Coman ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft unserer Mannschaft, daher haben wir uns entschieden, die Option zu ziehen", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge am Tag nach dem 2:3 im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund.

Und weiter: "Kingsley ist ein hoffnungsvoller Spieler mit großem Potenzial. Wir sind überzeugt, dass er uns in den nächsten Jahren weiterhelfen wird."

+++ 14.24 Uhr: Vier Klubs mit Chance bei Mbappe +++

Das französische Mega-Talent Kylian Mbappe vom AS Monaco ist heiß umworben. Laut seinem Berater Pascal Boisseau kann aber nicht jeder Verein die finanziellen Mittel aufbringen, um den 18-Jährigen zu verpflichten.

"Nur vier Klubs können ihn sich leisten", so Boisseau in der L'Equipe, "Barca, Real, City und United."

Mbappe steht noch bis 2019 bei den Monegassen unter Vertrag. Boisseau rät seinem Klienten zu einem Verbleib: "Es gibt keinen jungen Spieler auf seinem Niveau. Sogar, wenn er nächste Saison bei Monaco nicht so gut ist, wird es Angebote über 100 Millionen Euro geben."

+++ 12.52 Uhr: Bussmann bleibt in Mainz +++

Bundesligist FSV Mainz 05 hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Linksverteidiger Gaetan Bussmann per Option bis 2019 verlängert.

Bussmann (26) war 2015 vom FC Metz nach Mainz gekommen, wo er seitdem 27 Bundesliga-Spiele absolvierte.

+++ 11.16 Uhr: Aubameyang lässt BVB zappeln +++

Stürmer-Star Pierre-Emerick Aubameyang lässt Borussia Dortmund weiter zappeln.

Nach Angaben der Bild will sich der gabunische Angreifer erst nach dem 34. Spieltag festlegen, wie es mit ihm weitergeht.

Zuletzt wurde der 27-Jährige mit Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht. Wie France Football kürzlich vermeldete, traf sich Aubameyangs Vater im Januar mit Verantwortlichen des französischen Meisters.

Auch der Zug Real Madrid scheint noch nicht vollständig abgefahren zu sein. Aubameyangs Vertrag in Dortmund läuft 2020 aus. Der Klub will ihn halten, wäre ab einem Angebot von 80 Millionen Euro aber dem Vernehmen nach gesprächsbereit.

+++ 11.02 Uhr: Bayern buhlt um Eintracht-Held +++

Der FC Bayern hat offenbar Torwart Lukas Hradecky von Eintracht Frankfurt im Visier.

Wie der kicker berichtet, will der deutsche Rekordmeister den Pokal-Helden der Hessen als Nummer zwei hinter Manuel Neuer verpflichten. 

Die Zukunft des aktuellen Ersatzkeepers der Münchner, Sven Ulreich, hängt in der Schwebe.

"Ich habe noch ein Jahr Vertrag hier beim FC Bayern auf jeden Fall. Ich habe zu dem Thema auch schon gesagt, wenn sich mal die Möglichkeit ergibt, wieder regelmäßig zu spielen bei einem Bundesligist, dann muss man sich darüber Gedanken machen", sagte Ulreich unlängst bei Sky.

Hradecky, der im Pokal-Halbfinale gegen Borussia Mönchengladbach zwei Elfmeter parierte, ist ebenfalls bis 2018 an seinen Klub gebunden.

Die Eintracht würde gerne verlängern, doch die Gehaltsvorstellungen des 27-jährigen Finnen sollen sich nicht mit dem bisherigen Angebot des Bundesligisten decken.

+++ 10.28 Uhr: BVB-Gerüchte überraschen Gnabry +++

Werder Bremens Shootingstar Serge Gnabry geht mit den Spekulationen über ein Interesse von Borussia Dortmund und 1899 Hoffenheim gelassen um.

"Ich bin etwas überrascht", sagte Gnabry dem Portal Werderstube zu Berichten über ein angebliches Interesse der Champions-League-Kandidaten. Er lese nicht jeden Artikel über seine Person und fühle sich in Bremen "sehr wohl".

Der 21-Jährige deutete jedoch an, dass seine Zukunft trotz eines Vertrages bis 2020 an der Weser noch nicht geklärt ist. "Ich weiß noch nicht, was passiert. Ich habe bei Werder unterschrieben, bin jetzt hier", sagte Gnabry: "Wir spielen eine super Rückserie, es macht total Spaß. Mehr kann und will ich zu meiner Zukunft nicht sagen."

Laut Informationen des Portals besitzt er keine Ausstiegsklausel.

Gnabry will sich voll auf die letzten vier Saisonspiele mit Werder konzentrieren und am Ende mit den Bremern jubeln: "Natürlich wollen wir uns für Europa qualifizieren."

+++ 10.03 Uhr: Thiago vor Verlängerung +++

Der spanische Nationalspieler Thiago bleibt Bayern München offenbar über sein Vertragsende 2019 hinaus treu. Einem Bericht des kicker zufolge steht der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler vor einer Verlängerung seines Vertrags beim deutschen Rekordmeister bis 2021.

Thiago war 2013 auf Wunsch des damaligen Bayern-Trainers Pep Guardiola ("Thiago oder nix!") für 25 Millionen Euro vom FC Barcelona nach München gewechselt. Nach drei durchwachsenen Jahren, die geprägt waren von Verletzungen, spielt er derzeit seine beste Saison im rot-weißen Trikot. Barca soll kürzlich bei den Bayern wegen einer Rückholaktion angefragt haben, aber abgeblitzt sein.

Mit der Vertragsverlängerung würden die Bayern ihr "Projekt 2021" fortschreiben. Wichtige Spieler wie Manuel Neuer, Jerome Boateng, Mats Hummels, Javi Martínez, David Alaba, Thomas Müller und Robert Lewandowski haben allesamt Verträge bis zu diesem Zeitpunkt.

+++ 8.58 Uhr: Inter-Offerte lässt Simeone kalt +++

Diese Angebot lässt Diego Simeone kalt: Dass Inter Mailand an einer Verpflichtung von Diego Simeone interessiert ist, ist bekannt.

Nun hat der Serie-A-Klub laut der spanischen Zeitung Marca seine Offerte anscheinend erneuert und dem 46-Jährigen ein verlockendes Angebot gemacht.

Würde Simeone ab der kommenden Saison bei den Italienern unterschreiben, würde der Verein ihm alles ermöglichen, was er sich wünscht. Für den Trainer von Atletico Madrid war dieses Angebot anscheinend nicht verlockend genug.

Inter-Sportdirektor Piero Ausilio war demnach vergangene Woche in Madrid und bekam von Simeone eine definitive Absage. Er soll sich das Angebot der Italiener nur aus Respekt angehört haben, weil er zu der Mailänder Führungsetage ein gutes Verhältnis hat.

Der Argentinier hat sich offenbar entschieden auch in der kommenden Saison als Trainer der "Rojiblancos" aktiv zu sein. 

+++ 7.00 Uhr: Wenger bestätigt Interesse an Mbappe +++

Kylian Mbappe ist derzeit wohl einer der begehrtesten Spieler Europas. Viele Topteams sind am Monaco-Torjäger interessiert. Nun hat ein großer Verein sein Interesse am Franzosen offiziell bestätigt. Arsene Wenger hat gegenüber dem Schweizer Sender SRF Sport zugegeben, dass der FC Arsenal den 18-Jährigen gerne im Trikot der Gunners sehen würde.

"Natürlich wollen wir Mbappe verpflichten, es wäre heuchlerisch und eine Lüge wenn wir sagen würden, dass wir ihn nicht genau beobachten", bestätigte Wenger.

Finanziell wäre eine Verpflichtung des Jungstars aber wohl nur schwer zu stemmen. "Seine Ablösesumme ist wahrscheinlich mittlerweile so hoch, dass nur noch Klubs mithalten können, die mehr finanzielle Mittel zur Verfügung haben als wir."  

Derzeit steht eine Ablösesumme von mehr als 100 Millionen Euro im Raum. Der französische Nationalspieler steht noch bis Juni 2019 in Monaco unter Vertrag.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel