Video

München - Der Portugiese bezieht zu den Wechselgerüchten Stellung. Drei Klubs buhlen um Ousmane Dembele - darunter auch der FC Bayern? Der Transferticker.

  • Mega-Wirbel um Donnarumma (22.34 Uhr)
  • Abgang? Das sagt Sanches (21.12 Uhr)
  • Bayern angeblich heiß auf Dembele (13.56 Uhr)

+++ 22.34 Uhr: Mega-Wirbel um Donnarumma +++

Mega-Wirbel um Gianluigi Donnarumma

Der italienische U21-Nationalkeeper hat auf Instagram angekündigt, sich doch noch einmal Gedanken über eine mögliche Vertragsverlängerung beim AC Mailand machen zu wollen. Allerdings hat es sich dabei wohl um einen Hack gehandelt.

"Mein Account wurde gehackt", schrieb Donnarumma bei Twitter und verwies dabei auf den Post, den er bereits gelöscht hatte.

"Ich verspreche, dass meine Familie, mein Berater und ich uns nach der U-21 EM mit Milan zusammensetzen und über die Verlängerung sprechen", hatte Donnarumma in dem Post auf Instagram geschrieben - und zudem seine "absolute Liebe an Milan und seine Fans" erklärt.

In einem inzwischen wieder gelöschten Post kündigte GIanluigi Donnarumma an, sich mit dem AC Mailand zusammensetzen zu wollen © Instagram/gigiodonna99

Donnarumma hatte vor wenigen Tagen eine Verlängerung seines 2018 auslaufenden Vertrags bei den Rossoneri abgelehnt. Der Grund: Sein Berater Mino Raiola soll sich mit der Führungsetage des Traditionsklubs überworfen haben.

+++ 21.12 Uhr: Abgang? Das sagt Sanches +++

Nach seiner enttäuschenden Debütsaison beim FC Bayern werden immer wieder Gerüchte um einen Abgang von Renato Sanches laut.

Denen erteilte der 19-Jährige gegenüber der portugiesischen Zeitung Record jetzt eine Absage. "Prinzipiell werde ich bei Bayern bleiben", sagte und beteuerte: "Natürlich ist Bayern München ein großartiger Verein und ich genieße es wirklich, hier zu sein."

Zugleich zeigte er sich aber auch selbstbewusst, sollte er beim FCB nicht den Durchbruch schaffen. "Falls ich nicht bei Bayern bleibe, werde ich auch nicht entmutigt sein. Ich werde weiterhin und wie gewohnt arbeiten."

Sanches hatte sich in der vergangenen Saison vor Saisonstart verletzt, auch deshalb nie Fuß gefasst in München. 25 Pflichtspiele absolvierte er nur. Seine angebliche Unzufriedenheit soll Manchester United auf den Plan gerufen haben, die starkes Interesse am Golden Boy von 2016 gezeigt haben sollen.

Sanches scheint sich nun aber beim FCB durchbeißen zu wollen.

+++ 20.11 Uhr: Balotelli klärt Zukunft +++

Mario Balotelli hat seine Zukunft geklärt - und sie liegt, anders als zuletzt von seinem Berater Mino Raiola verkündet, nicht bei Borussia Dortmund.

Der italienische Stürmer-Star wird auch in der kommenden Saison für den französischen Erstligisten OGC Nizza auf Torejagd gehen.

Das verkündete der 26-Jährige am Sonntagabend via Instagram.

"Jemand glücklich? Ich bin es", schrieb Balotelli zu einem Foto, das ihn bei der Unterschrift seines neuen Vertrags zeigt. Wie lange der neue Kontrakt gültig ist, ist noch unbekannt. 

Balotelli war 2016 ablösefrei vom FC Liverpool nach Nizza gewechselt. Dort entwickelte er sich zu einem wichtigen Spieler im Team von Ex-Bundesliga-Coach Lucien Favre und erzielte in 28 Einsätzen 17 Treffer. 

Keine Überraschung also, dass die Franzosen den nur für ein Jahr gültigen Vertrag zu besseren Bezügen verlängerten.

+++ 17.38 Uhr: Fix! Pollersbeck wechselt zum HSV +++

U-21-Nationaltorwart Julian Pollersbeck steht in der kommenden Saison beim Hamburger SV im Tor.

Am Sonntagabend gab der 1. FC Kaiserslautern bekannt, dass der 22-Jährige den Klub nach vier Jahren Richtung Hamburg verlässt. Beim HSV unterschrieb der Torwart für vier Jahre bis 2021.

"Wir sind stolz auf die Entwicklung, die Julian bei uns genommen hat, und hätten ihn natürlich gerne weiter im FCK-Trikot gesehen. Er war stets ein vorbildliches Mitglied der FCK Familie und wir haben uns daher entschlossen, seinem Wunsch, zu einem traditionsreichen Erstligisten wechseln zu dürfen, zu entsprechen", sagte der FCK-Vorstandsvorsitzender Thomas Gries.

Pollersbeck absolviert derzeit als Stammkeeper die UEFA U-21-EM in Polen, für den FCK spielte er in der vergangenen Saison 31-mal. Dabei behielt Pollersbeck, der die Spielzeit als Reservekeeper begann, 14-mal eine Weiße Weste.

+++ 16.08 Uhr: Modeste auf Weg nach China +++

Der Wechsel von Anthony Modeste befindet sich nun offenbar doch auf der Zielgeraden. Laut Bild sitzt der Stürmer vom 1. FC Köln seit 13 Uhr in einem Flugzeug, das ihn ins Reich der Mitte bringt. Am Dienstag soll der Franzose den Medizincheck bei Tianjin Quanjian absolvieren.

Sportdirektor Jörg Schmadtke wollte den Flug nicht bestätigen: "Ich weiß nicht, was die Spieler im Urlaub machen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie eine Fernreise machen."

Am Freitag drohte der Transfer noch zu platzen, nachdem sich die Parteien nicht auf eine Ablöse einigen konnten.

Die Chinesen wollten die 35 Millionen Euro offenbar in Raten zahlen, Köln das Geld direkt bekommen. Modestes Berater Etienne und Patrick Mendy verlangten zudem offenbar satte sechs Millionen Euro für die Vermittlung des Deals. Nun könnte der Transfer in China perfekt gemacht werden.

+++ 15.32 Uhr: Paulinho bestätigt Barca-Interesse +++

Der brasilianische Nationalspieler Paulinho hat Gespräche mit dem FC Barcelona bestätigt.

"Es gab Kontakt mit meinen Beratern. Es gab auch ein Angebot und wir befinden uns in Gesprächen. Ich bin momentan sehr glücklich mit meinem Leben und meiner Karriere. Es ist aktuell sehr schwer, eine Entscheidung zu treffen", sagte der Mittelfeldspieler von Guangzhou Evergrande bei Globo Esporte.

Kashima Antlers v Guangzhou Evergrande FC - AFC Champions League Round Of 16
Paulinho spielt derzeit bei Guangzhou Evergrande © Getty Images

Der 28-Jährige war vor einiger Zeit auch beim FC Bayern im Gespräch, sein Vertrag in China läuft noch bis 2020.

"Es gibt für mich keine Deadline, um eine Antwort zu geben, auch weil sich erst Barcelona und Guangzhou unterhalten müssen. Aber die Entscheidung liegt bei mir", erklärte Paulinho.

+++ 15.01 Uhr: Heidel spricht Klartext zu Goretzka +++

Der FC Bayern kann sich einen Transfer von Leon Goretzka in diesem Sommer aller Wahrscheinlichkeit nach abschminken.

Sportvorstand Christian Heidel sagte auf der Mitgliederversammlung von Schalke 04 am Sonntag: "Wir werden mit Breel Embolo und Leon Goretzka in eine spannende Saison gehen."

Damit ist ein Wechsel in diesem Sommer vom Tisch. Nationalspieler Goretzka, der derzeit beim FIFA Confederations Cup für das DFB-Team überzeugt, steht nur noch ein Jahr unter Vertrag - verlängert Goretzka seinen Vertrag bis Sommer 2018 nicht, dürfte er im kommenden Jahr ablösefrei wechseln.

Video

Embolo war den Großteil der vergangenen Saison verletzt ausgefallen, will aber beim Vorbereitungsstart wieder dabei sein.

+++ 14.40 Uhr: Frankfurt vor Verpflichtung von Japaner +++

Eintracht Frankfurt verstärkt sich aller Wahrschenlichkeit nach mit Daichi Kamada.

Der Japaner soll in der kommenden Woche zum Medizincheck in die Main-Metropole reisen, erklärten die Hessen am Sonntag.

"Wir sind uns mit Club und Spieler einig und hoffen, dass wir in den nächsten Tagen Vollzug melden können", sagte Vorstand Sport Fredi Bobic.

Der 20 Jahre junge Mittelfeldspieler steht derzeit bei J-League-Kluzb Sagan Tosu unter Vertrag.

+++ 14.24 Uhr: Zulj verlässt Fürth +++

Robert Zulj wird in der kommenden Saison nicht mehr für die SpVgg Greuther Fürth auflaufen.

Der Mittelfeldspieler verlängert seinen auslaufenden Vertrag nach drei Jahren nicht. Für Fürth absolvierte der 25-Jährige insgesamt 85 Spiele (19 Tore).

"Wir haben vieles unternommen und vieles versucht, um den Vertrag mit Robert zu verlängern. Es ist schade, dass er für sich nun einen neuen Weg gehen will", meinte Direktor Profifußball Ramazan Yildirim.

Wohin Zulj wechseln wird, ist noch offen. Eintracht Braunschweig soll Interesse haben.

+++ 13.56 Uhr: Bayern angeblich heiß auf Dembele +++

Das wäre ein Hammer: Der FC Bayern ist angeblich an Borussia Dortmunds Shooting Star Ousmane Dembele interessiert.

Die Münchner sind demnach einer von drei Klubs, die den Offensivspieler verpflichten wollen. Die TV-Sendung Telefoot des französischen Senders TF1 berichtet, dass der FC Barcelona, Paris Saint-Germain und eben der FCB Interesse am 20-Jährigen haben.

Borussia Dortmund ruft offenbar jedoch eine Ablöseforderung von mindesten 90 Millionen Euro auf.

Dass der BVB sein Juwel in diesem Sommer verkauft, ist allerdings zu bezweifeln. Erst am Donnerstag hatte Sportdirektor Michael Zorc bei der Funke Mediengruppe erklärt: "Es gibt keine Verhandlungen. Ousmane Dembele wird auch in der kommenden Saison beim BVB spielen. Er hat einen langfristigen Vertrag - wir planen fest mit ihm."

Dembele, der den FCB mit seinem Tor im Halbfinale aus dem DFB-Pokal warf, kam in der vergangenen Saison auf sechs Tore und 13 Vorlagen in der Bundesliga.

+++ 13.43 Uhr: Macht Olic doch weiter? +++

Ivica Olic liebäugelt offenbar doch mit einer Fortsetzung seiner Karriere.

"Vielleicht habe ich mein letztes Match gespielt, vielleicht auch nicht. Wir werden es sehen", erklärte der Stürmer in der kroatischen Zeitung Sportske Novosti. Am Samstag hatte er noch erklärt, dass er bereit sei, aufzuhören.

Ob er seine Laufbahn fortsetze, stehe jedoch noch nicht fest.

"Ich habe in der letzten Saison 33 Spiele absolviert und fühle mich gut. Ich wollte feststellen, ob ich noch weiterspielen kann. Und zu welchem Ergebnis bin ich gekommen? Ich kann es", meinte der 37-Jährige, der zuletzt für 1860 München auflief. "Wenn es ein Angebot gibt, könnte ich weiterspielen. Falls nicht, habe ich auch kein Problem damit, meine Karriere zu beenden."

+++ 12.52 Uhr: 115 Mio.? Chelsea buhlt um Juve-Duo ++

Der FC Chelsea will für die Rückkehr in die Champions League seine Defensive verstärken.

Dem Corriere dello Sport zufolge sind die Blues bereit, satte 115 Millionen Euro für Leonardo Bonucci und Alex Sandro zu bieten. Die beiden Verteidiger sind beim italienischen Meister Juventus Turin gesetzt und dürften dementsprechend teuer sein.

Linksverteidiger Sandro ist noch bis 2020 gebunden, Bonucci sorgar noch ein Jahr länger. Bereits in seiner Zeit als Juve-Coach lernte Chelseas Antonio Conte die Vorzüge Bonuccis kennen. Nun könnte es zu einer Wiedervereinigung kommen.

+++ 12.07 Uhr: Ronaldo für Mourinho angeblich nur Plan B ++

Diese Nachricht dürfte Weltfußballer Cristiano Ronaldo nicht gefallen: Der Superstar von Real Madrid ist bei Manchester United nicht erste Wahl.

Wie der Mirror berichtet, war Vizepräsident Ed Woodward bereit, ein Angebot über mindestens 120 Millionen Euro für Ronaldo abzugeben. Der 32-Jährige liebäugelt wie berichtet aufgrund seiner Steuerprobleme mit einem Wechsel.

Jose Mourinho hat jedoch andere Pläne: Der Landsmann von Ronaldo und Trainer ManUniteds präferiert einen anderen Zugang für den Sturm: Harry Kane. Mourinho soll seinen Boss klar gemacht haben, dass man Kanes Klub Tottenham Hotspur ein Angebot machen solle, das sie nicht ablehnen können.

Die Spurs sollen Kane (23) zwar bereits klar gemacht haben, dass sie sich kein Angebot anhören würden - eine Offerte über 120 Millionen Euro soll Besitzer Daniel Levy jedoch zum Umdenken bewegen.

Neben Kane soll weiterhin auch Alvaro Morata verpflichtet werden. Der Real-Star wäre für etwa 70 Millionen Euro zu haben und soll mit Kane den neuen Angriff bilden - wenn es nach Mourinho geht.

+++ 11.14 Uhr: Vidal lockt Sanchez erneut +++

Chiles Star Arturo Vidal hofft weiterhin, dass Bayern München seinen Landsmann Alexis Sánchez vom FC Arsenal verpflichtet. "Ich kenne ihn sehr gut. Er ist ein spektakulärer Spieler. Und mit ihm würden wir uns sicherlich verbessern", sagte der 30-Jährige am Rande des Confed Cup in Russland der Sport Bild.

Ob sich der deutsche Rekordmeister überhaupt noch um den Offensivspieler bemüht, ist jedoch nicht bekannt. Sánchez hatte die Münchner angeblich mit Gehaltsforderungen von rund 25 Millionen Euro pro Jahr abgeschreckt.

Vidal rät seinem Kumpel aber zu einem Wechsel nach München. Immerhin habe der FC Bayern "bereits viele Spieler der Spitzenklasse. Wir sind der beste Klub der Welt".

Der Vertrag von Sánchez beim FC Arsenal läuft noch bis 2018. Arsenal-Teammanager Arsène Wenger will nach dem Confed Cup laut Sport Bild das Gespräch mit Sanchez suchen, um sich mit ihm über dessen Zukunft auszutauschen.

+++ 10.40 Uhr: Bei Dembele-Abgang - Mexikaner als Ersatz zum BVB? +++

Borussia Dortmund denkt angeblich bereits voraus: Sollte Ousmane Dembele den BVB nach nur einem Jahr tatsächlich verlassen, könnte ihn Jesus Corona ersetzen.

Wie mexikanische und portugiesische Medien berichten, steht der Offensivspieler vom FC Porto auf der Liste der Westfalen. Der 24-Jährige Mexikaner darf Porto offenbar verlassen. Corona gelangen in zwei Jahren beim portugiesischen Topklub 14 Tore und 14 Vorlagen, seine Ausstiegsklausel soll bei 50 Millionen Euro liegen.

Der beidfüßig starke und schnelle Corona steht allerdings noch bis 2020 unter Vertrag. Für den Confederations Cup sagte der Flügelspieler freiwillig ab - offenbar um sich einen neuen Klub zu suchen. Am Mexikaner soll auch der AC Mailand Interesse haben.

Dembele wird angeblich intensiv vom FC Barcelona umworben. Obwohl Sportdirektor Michael Zorc klarstellte, dass man "fest mit ihm plane", ist sein Wechsel noch nicht vom Tisch. Der spanischen Sport zufolge soll sich der Franzose mit Barca einig sein.

+++ 10.25 Uhr: Ex-Bremer Garcia geht nach Mexiko +++

Werder Bremens ehemaliger Linksverteidiger Santiago Garcia wechselt zum zehnmaligen mexikanischen Meister FC Toluca.

Der Argentinier hatte sich mit dem Bundesligisten nicht über eine Verlängerung des am Freitag auslaufenden Vertrages einigen können. Der 28-Jährige bestritt binnen vier Jahren 99 Pflichtspiele für die Hanseaten und erzielte dabei fünf Tore.

Samstag, 24. Juni:

+++ 23.12 Uhr: Klopp vor Coup mit Arsenal-Star +++

Die Einkaufstour des FC Liverpool geht weiter.

Wenige Tage nach dem Transfer des Ägypters Mohamed Salah (für 42 Millionen Euro von AS Rom) steht der Klub von Trainer Jürgen Klopp vor dem nächsten Coup. Alex Oxlade-Chamberlain soll vom FC Arsenal zu den Reds wechseln. Das berichtet der Mirror. Die Ablöse für den 23 Jahre alten Rechtsaußen soll 30 Millionen Pfund (ca. 34 Millionen Euro) betragen.

Oxlade Chamberlains Vertrag bei Arsenal läuft im Sommer 2018 aus. Bei Trainer Arsene Wenger hatte er zuletzt keine Chance auf einen Stammplatz. Klopp hingegen gilt als Fan des ehemaligen Southampton-Profis.

Der Verkauf des englischen Nationalspielers könnte für Arsenal ein Mittel sein, um seine Superstars Alexis Sanchez und Mesut Özil zu halten. Beide sollen mit großzügigen Gehaltserhöhungen weiter an die Gunners gebunden werden.

+++ 22.56 Uhr: Clement will Badstuber bei Swansea +++

Bahnt sich da eine Wiedervereinigung zweier alter Weggefährten an? 

Wie der britische Mirror berichtet, sucht Premier-League-Klub Swansea City Verstärkung in der Innenverteidigung. Und auf wen ist Chefcoach Paul Clement, vor kurzem noch Co-Trainer von Carlo Ancelotti beim FC Bayern, da wohl als erstes gekommen?

Video

Auf Holger Badstuber, seinen alten Weggefährten beim Rekordmeister. Der Vertrag des 28-Jährigen wurde nach 15 Jahren in München nicht verlängert. Nach einer glücklosen Ausleihe zum FC Schalke sucht der Linksfuß "eine neue Herausforderung", wie er vor kurzem erklärte. 

Womöglich führt ihn sein Weg ja nach Wales. Dort träfe er zumindest auf etwas bayerische Vergangenheit. 

+++ 21.17 Uhr: Podolski spricht über Modeste +++

Lukas Podolski macht sich vor dem bevorstehenden Abgang von Topstürmer Anthony Modeste keine Sorgen um seinen Ex-Klub 1. FC Köln.

"Einen Podolski hat man ersetzt bekommen, einen Modeste wird man auch ersetzt bekommen", sagte der 32-Jährige bei der Eröffnung seiner Eisdiele in Köln: "Ich weiß nicht, was der FC genau plant, aber mit der Summe, die da genannt wird, kann man sicher den ein oder anderen guten Transfer tätigen."

Video

Der Wechsel des Franzosen Modeste (29) vom Bundesligisten zum chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian galt bereits als sicher, ist bei den Verhandlungen allerdings ins Stocken geraten. Mit den erwarteten 35 Millionen Euro Ablöse wäre Modeste Kölns Rekordtransfer.

Podolski war 2013 für die bisherige Rekordsumme von 15 Millionen Euro von seinem Heimatklub Köln zum englischen Topklub FC Arsenal gewechselt. 2006 hatte Rekordmeister Bayern München rund zehn Millionen Euro für Podolski nach Köln überwiesen.

+++ 21.07 Uhr: Tottenham heiß auf Schalkes Meyer +++

Tottenham Hotspur hat offenbar großes Interesse an der Verpflichtung von Max Meyer. Englands Vizemeister nimmt einen neuen Anlauf im Kampf um den Mittelfeldspieler des FC Schalke 04, das berichtet die Sun.

Im vergangenen Sommer hatten die Spurs bereits ein Auge auf den U-21-Nationalspieler geworfen. Damals verzichteten die Londoner jedoch wegen der hohen Ablöseforderung von 45 Millionen Pfund, umgerechnet mehr als 51 Millionen Euro.

Max Meyer spielt derzeit bei der U-21 EM in England © Getty Images

Tottenhams Trainer Mauricio Pochettino soll damals angeblich bereit gewesen sein, 39 Millionen Pfund (44 Mio. Euro) für Meyer zu bieten.

Weil Meyers Vertrag nun nur noch ein Jahr läuft und Schalke in der kommenden Saison nicht international spielt, dürfte der 21-Jährige nun deutlich günstiger zu bekommen sein. Im Gespräch sind jetzt 17,5 Millionen Pfund  (20 Mio. Euro).

Pochettino wolle Meyer zu den Spurs holen, weil er perfekt in Tottenhams Philosophie passe, junge, aufstrebende und im Wert wachsende Spieler zu verpflichten, schreibt die Sun.

Tottenhams Scouts sollen Meyer zuletzt bei Deutschlands 2:0-Sieg bei der U-21-EM in Polen beobachtet haben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel