vergrößernverkleinern
Antoine Griezmann spielt aktuell noch in Spanien für Atletico Madrid © Getty Images

München - Antoine Griezmann macht im französischen Fernsehen Jose Mourinho und Manchester United Hoffnung. Jürgen Klopp hat offenbar Naby Keita und Timo Werner im Blick. SPORT1-Transferticker.

Das Transferfenster ist in Europas Top-Ligen und in China seit Ende Januar geschlossen, die Gerüchteküche brodelt aber natürlich munter weiter. Der SPORT1-Ticker:

Die Top-Meldungen des Tages:

  • Liverpool angeblich mit Casillas einig (09.32 Uhr)
  • Tritt Kruse die Aubameyang-Nachfolge an? (08.52 Uhr)
  • Griezmann spricht über United-Wechsel (07.01 Uhr)

+++ 11.08 Uhr: Ostrzolek wohl nach Hannover +++

Bundesliga-Aufsteiger Hannover 96 steht offenbar vor der Verpflichtung von Außenverteidiger Matthias Ostrzolek.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, wechselt der 26-Jährige ablösefrei vom Hamburger SV zu den Niedersachsen, die am Sonntag mit einem 1:1 beim SV Sandhausen die Rückkehr ins Oberhaus perfekt gemacht hatten. Ostrzolek hat laut des Berichts am Dienstag einen Vertrag bis 2020 unterschrieben.

Eine Wechsel-Bestätigung der Vereine steht allerdings noch aus. Ostrzolek kam 2014 vom FC Augsburg an die Elbe und erzielte in 89 Pflichtspielen für die Hanseaten einen Treffer. Sein Vertrag läuft zum 30. Juni aus.

+++ 10.04 Uhr: Juve zieht Option bei Cuadrado +++

Juventus Turin hat Juan Cuadrado fest verpflichtet.

Der Flügelspieler war bislang vom FC Chelsea ausgeliehen, nun zog der italienische Meister die Kaufoption.

Der 28-Jährige kostet 20 Millionen Euro und unterschrieb einen Vertrag bis 2020.

+++ 09.32 Uhr: Liverpool angeblich mit Casillas einig +++

Der FC Liverpool steht angeblich vor der Verpflichtung von Iker Casillas.

Der 36-Jährige steht derzeit beim FC Porto unter Vertrag, darf den portugiesischen Topklub aber wohl verlassen. Wie die spanische As berichtet, hat die Torwart-Legende Anfragen aus der Premier League, Türkei und China vorliegen.

Die Offerte der Reds soll Casillas dabei am meisten zusagen. Laut As könnte der langjährige Keeper von Real Madrid bereits einen Vorvertrag beim Team von Jürgen Klopp unterzeichnet haben.

Deren Keeper Simon Mignolet und Loris Karius stehen immer wieder in der Kritik. Löst Casillas nun das Torwartproblem?

+++ 08.52 Uhr: Tritt Kruse die Aubameyang-Nachfolge an? +++

Borussia Dortmund ist offenbar an Max Kruse interessiert.

Der 29-Jährige könnte laut Bild Pierre-Emerick Aubameyang ersetzen, der den BVB wohl verlassen will. Kruse würde gern zu einem Topklub wechseln und könnte in der kommenden Saison wieder unter Lucien Favre arbeiten, der ihn einst bei Borussia Mönchengladbach trainierte. Favre ist ein heißer Trainer-Kandidat bei der Borussia.

Kruse hat nach dem Karriere-Tiefpunkt in Wolfsburg in Bremen wieder zu seiner Topform gefunden und erzielte 13 Tore in der Rückrunde. Dank einer Ausstiegsklausel soll der Ex-Nationalspieler für 15 Millionen Euro zu haben sein.

Werder-Geschäftsführer Frank Baumann hatte zuletzt erklärt, Kruse unter keinen Umständen abgeben zu wollen. Der Stürmer ist auch in China begehrt.

+++ 08.28 Uhr: Subotic denkt an HSV-Wechsel +++

Spielt Neven Subotic in der kommenden Saison beim Hamburger SV?

Der Verteidiger spielte zuletzt auf Leihbasis für den 1. FC Köln, verlässt das Team von Trainer Peter Stöger jedoch. Zuletzt war damit gerechnet worden, dass es den Serben ins Ausland zieht - nun lockt jedoch der HSV.

Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, befassen sich die Verantwortlichen des Bundesliga-Dinos intensiv mit dem 28-Jährigen. Auch Subotic hat offenbar Interesse.

"Natürlich ist der HSV spannend. Neven hat eine sehr hohe Meinung vom Trainer", meinte Berater Frieder Gamm. Subotic steht noch ein Jahr bei Borussia Dortmund unter Vertrag, darf den BVB aber wohl verlassen.

Als Nachfolger von Rene Adler hat der HSV Julian Pollersbeck an der Angel. Der U21-Nationaltorwart steht bis 2020 beim 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag und soll laut Bild etwa drei Millionen Euro Ablöse kosten. Der HSV soll seit Wochen Kontakt mit dem 22-Jährigen haben.

+++ 07.01 Uhr: Griezmann macht Mourinho Hoffnung +++

Was Atletico Madrids Superstar Antoine Griezmann im französischen Fernsehen zu erzählen hatte, dürfte Manchester Uniteds Trainer Jose Mourinho mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen haben.

In der Sendung Quotidien wurde Griezmann von Moderator Yann Barthes offensiv gefragt, wie hoch denn die Chance sei, dass er zur kommenden Saison zu den Red Devils wechsele.

Die Antwort des 26-Jährigen: "60 Prozent." Zudem ließ er durchblicken, dass er gerne mit seinem Landsmann Paul Pogba zusammenspielen würde.

An der festgeschriebenen Ablösesumme von 85 Millionen britischen Pfund dürfte der Wechsel nicht scheitern. Wohl aber, sollte Manchester United am Mittwoch das Finale der UEFA Europa League gegen Ajax Amsterdam (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) verlieren.

Denn Griezmann machte klar, dass er in Champions League spielen will. Wie er bei Quotidien weiter sagte, werde sich seine Zukunft innerhalb der kommenden beiden Wochen klären.

Montag, 22. Mai:

+++ 19.30 Uhr: Terodde verfügt über Ausstiegsklausel +++

Eine der wichtigsten Säulen auf dem Weg zum Aufstieg in die Bundesliga könnte den VfB Stuttgart im Sommer verlassen. 

Zweitliga-Torschützenkönig Simon Terodde verfügt über eine Ausstiegsklausel. Dies bestätigte Stuttgarts Sportvorstand Jan Schindelmeiser der dpa: "Wir werden uns sehr bemühen, dass er auch in der nächsten Saison und hoffentlich auch darüber hinaus in Stuttgart spielt. Aber das liegt nicht komplett in unserer Hand." 

Offenbar kann der Stürmer den Verein verlassen, wenn er denn ein anderes Angebot annehmen will. "Wenn Simon sagen würde, ich will auf jeden Fall gehen, dann hätte der VfB Stuttgart da keine Handhabe", erklärte Schindelmeiser. 

Noch habe Terodde aber keinen Wechselwunsch geäußert, in den nächsten Tagen solle es eine Entscheidung über seine Zukunft geben. In der abgelaufenen Saison, die der VfB als Tabellenerster beendete, erzielte Terodde 25 Tore. 

Wie die Bild-Zeitung berichtet, sollen der 1. FC Köln und auch Borussia Mönchengladbach an der Verpflichtung des 29-Jährigen interessiert sein. 

+++ 16.44 Uhr: Leckie zieht's nach Berlin +++

Hertha BSC hat in Mathew Leckie vom Erstliga-Absteiger FC Ingolstadt den ersten Neuzugang für die neue Saison verpflichtet. Über die Laufzeit des Vertrages machte der Klub keine Angaben.

Der flexible Offensivspieler absolvierte 71 Bundesliga-Spiele und kam in der abgelaufenen Saison bei den Schanzern sowohl auf beiden Flügeln als auch auf der Mittelstürmerposition zum Einsatz. 

Der 39-malige australische Nationalspieler war Stammspieler bei der Weltmeisterschaft 2014 und nimmt im Sommer am Confed Cup teil. Dort trifft er in der Gruppe B auch auf das DFB-Team.

"Mit seinen 26 Jahren ist er ein gestandener Bundesliga-Profi. Bei den Anforderungen in der kommenden Spielzeit kann er uns mit seiner Erfahrung weiterhelfen", sagte Herthas Manager Michael Preetz.

+++ 15.32 Uhr: Schnappt Klopp Bayern Keita weg? +++

Der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp hat wohl ein Duo von RB Leipzig auf der Wunschliste für den Sommer.

Durch den Einzug in die Champions-League-Qualifikation haben die Reds mehr Geld zur Verfügung. Klopp soll laut Independent gemeinsam mit Sportdirektor Michael Edwards eine Liste von fünf Spielern erarbeitet haben, die Liverpool verstärken sollen.

Neben Ryan Sessegnon vom FC Fulham, Andrew Robertson von Hull City und Virgil van Dijk vom FC Southampton sollen auch Timo Werner und Naby Keita auf der Liste stehen.

Mittelfeldmann Keita war zuletzt auch beim FC Bayern im Gespräch - allerdings frühestens 2018. Dann hat Keita offenbar eine Ausstiegsklausel, die bei knapp 50 Millionen Euro liegen soll.

Klopp sagte nach dem Sieg über Middlesbrough, dass die Transferplanungen von Liverpool nahezu abgeschlossen sind. "Jetzt haben wir Entscheidungen, die getroffen werden müssen, Verhandlungen oder ähnliches. Wir werden sehen, was aufgeht und was nicht", gab sich Klopp entspannt.

+++ 15.09 Uhr: 70 Millionen! ManUnited lockt PSG-Star +++

Manchester United hat offenbar ein Mega-Angebot für einen Verteidiger abgegeben.

Die Red Devils sollen laut des spanischen Portals Sport rund 70 Millionen Euro für den Brasilianer Marquinhos von Paris Saint-Germain geboten haben.

Sollte der Transfer zustande kommen, wäre der 23-Jährige der teuerste Verteidiger aller Zeiten. Auch der FC Barcelona soll um Marquinhos gebuhlt haben, doch PSG genügte das Angebot der Katalanen offenbar nicht.

Allerdings hatte Marquinhos erst kürzlich verlauten lassen, dass seine Zukunft in Paris liegt: "Ich werde nächste Saison hier sein und versuchen, den Titel zurück zu holen." 

+++ 14.24 Uhr: Isco bleibt Real treu +++

Während der Saison gab es um Real-Eigengewächs Isco zahlreiche Transfer-Spekulationen.

"Ja, zu Beginn war es kompliziert, aber ich bin im Kopf stark geblieben und habe Unterstützung von allen bekommen", erklärte der Mittelfeldspieler nach dem Gewinn der Meisterschaft am Sonntag über seine schwere Zeit bei Real.

Anschließend hatte Isco gute Nachrichten für die Fans der Königlichen: "Macht euch keine Sorgen Fans von Real Madrid. Ich werde bleiben."

+++ 14.15 Uhr: Schuster hält Freiburg die Treue +++

Der SC Freiburg hat seinen dienstältesten Spieler Julian Schuster weiter an sich gebunden. Die Breisgauer verlängerten mit dem 32 Jahre alten Mittelfeld-Akteur, der seit 2008 in 230 Pflichtspielen das SC-Trikot trug, am Montag um ein weiteres Jahr.

Nach Beendigung seiner aktiven Karriere wird Schuster zudem in den sportlichen Bereich des Vereins eingebunden. "Julian hat auf und neben dem Platz großen Anteil am erfolgreichen Verlauf dieser Saison", sagte Sportvorstand Jochen Saier über den Kapitän, mit dem Freiburg als Aufsteiger einen hervorragenden siebten Rang belegt hatte.

+++ 14.10 Uhr: Papadopoulos sieht sich beim HSV +++

Die Zukunft von Verteidiger Kyriakos Papadopoulos ist offen.

Der Grieche ist von Bayer Leverkusen an den Hamburger SV verliehen und überzeugte dort. "Ich will beim HSV bleiben, aber es liegt nicht in meiner Hand", erklärte Papadopoulos der Hamburger Morgenpost seinen Standpunkt.

Allerdings befinden sich die Leverkusener aktuell noch auf Trainersuche und haben mit Ömer Toprak, der zum BVB wechselt, einen Verlust in der Innenverteidigung zu verkraften. Daher muss Papadopoulos noch abwarten, wie sich der neue Bayer-Trainer entscheidet.

+++ 12.17 Uhr: Wechsel? Das sagt Mbappe zu seiner Zukunft +++

Kylian Mbappe ist der wohl heißeste Newcomer im europäischen Fußball. Der 18 Jahre alte Stürmer hat in Frankreich AS Monaco mit 26 Toren zur Meisterschaft und ins Halbfinale der Champions League geführt.

Die Spitzenklubs buhlen um den Franzosen, Real Madrid soll sogar 100 Millionen Euro Ablöse geboten haben. Folgt Mbappe dem Lockruf der Königlichen, zieht es ihn nach England oder bleibt er in Monaco?

"Meine Zukunft? Für den Moment weiß ich es noch nicht", sagte Mbappe am Sonntag in der Sendung "Telefoot" bei TF1.

"Mit dem Vizepräsidenten (Vadim Vasilyev, Anm. d. R.) habe ich vereinbart, dass wir uns auf das Sportliche konzentrieren", sagte Mbappe. "Ich wollte mit dem Verein, bei dem ich groß geworden bin, einen Titel gewinnen. Was Gerüchte über einen Transfer angeht: Die habe ich alle zur Seite gestellt, wir werden sehen…"

Alles Weitere wolle er erst nach den Spielen, die er mit der Nationalmannschaft hat, besprechen. Am 2. Juni bestreitet die Equipe Tricolore ein Freundschaftsspiel gegen Paraguay, es folgt eine Woche später das WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden und am 13. Juni noch eine Testpartie gegen England.

+++ 11.45 Uhr: Younes träumt von Bundesliga-Rückkehr +++

Amin Younes träumt insgeheim von einer Rückkehr in die Bundesliga. "Ich würde lügen", sagt Younes, "wenn ich nicht zurück in die Bundesliga wollte."

Dort war Younes zunächst bei Borussia Mönchengladbach und später im Unterhaus beim 1. FC Kaiserslautern trotz seiner spielerischen Fähigkeiten der Durchbruch verwehrt geblieben. Er suchte sein Glück im Ausland.

"Es ist ein Privileg, hier spielen zu dürfen. Ich habe mich sportlich und charakterlich weiterentwickelt", sagt Younes über seine Zeit beim 33-maligen niederländischen Meister. Die Rückkehr nach Deutschland könnte also noch etwas auf sich warten lassen. "Mittlerweile", sagt Younes, "habe ich sogar niederländisch gelernt."

+++ 11.23 Uhr: Adler verlässt HSV +++

Torhüter Rene Adler verlässt nach fünf Jahren den Hamburger SV. Dies teilte der frühere Nationalspieler am Montag auf seiner Facebook-Seite mit.

Adler wechselte 2012 von Bayer Leverkusen an die Elbe und absolvierte 129 Pflichtspiele für den Klub. Im dramatischen Saisonendspurt fehlte der Keeper aufgrund eines Rippenbruchs.

"Ich habe den HSV-Verantwortlichen eben mitgeteilt, dass ich meinen Vertrag über den 30.06. hinaus nicht verlängern werde", schrieb Adler: "Es wird für mich also leider kein sechstes Jahr für diesen besonderen Verein mit seinen einzigartigen Fans geben."

Wohin er wechselt, ließ Adler offen. "Ich habe keinen Plan B, es fanden noch keine Gespräche mit anderen Vereinen statt. Wohin es mich nach der Sommerpause zieht, weiß ich noch nicht", so der 32-Jährige.

+++ 10.38 Uhr: Leno denkt über Ausland nach +++

Bernd Leno von Bundesligist Bayer Leverkusen will seinem langjährigen Rivalen Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) nacheifern und zumindest mittelfristig ins Ausland wechseln. "Jetzt ist der nächste Gedanke, auch europaweit zu den Top-Torhütern zu gehören. Auch wenn wir mit Bayer zu den ständigen Teilnehmern am Europapokal gehören, ist und bleibt es mein persönlicher Traum, für einen Topklub im Ausland zu spielen", sagte der 25-Jährige t-online.de.

Sein Vertrag bei Bayer hat noch eine Laufzeit bis 2020, allerdings wurde immer wieder über eine Ausstiegsklausel in den Medien spekuliert. Der Ex-Gladbacher ter Stegen, über viele Jahre Konkurrent von Leno in den diversen Nachwuchsmannschaften des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), spielt seit einigen Jahren bei Barca.

Zuletzt wurde der Bayer-Keeper mit dem spanischen Meister Real Madrid in Verbindung gebracht. "Real war mein Kindheitsklub, mein Lieblingsspieler Iker Casillas stand da im Tor", äußerte der Ex-Stuttgarter, der im Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw für den Confed Cup in Russland in diesem Sommer steht.

+++ 10.25 Uhr: Köln lockt Mainzer Cordoba +++

Der 1. FC Köln hat offenbar Interesse an einer Verpflichtung des Stürmers Jhon Cordoba (24) vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05. Das berichten Kölner Zeitungen und der kicker übereinstimmend. Demnach steht eine Ablösesumme von rund acht Millionen Euro für den Kolumbianer im Raum. 

"Das ist ein sehr interessanter Spieler. Das hat er auch am Samstag im Spiel gegen uns gezeigt", wird Kölns Sportchef Jörg Schmadtke im Kölner Stadt-Anzeiger zitiert. Der FC hat sich durch das 2:0 am vergangenen Samstag gegen Mainz den fünften Platz in der Abschlusstabelle gesichert und spielt damit erstmals seit 25 Jahren wieder im Europacup.

Für die UEFA Europa League muss der Kader breiter aufgestellt werden, zudem gilt ein Abgang von Topstürmer Anthony Modeste (29) weiterhin als sehr wahrscheinlich. Der Stürmer erzielte in dieser Saison 25 Ligatore und könnte dem Klub einen hohen Transfererlös einbringen. Im Winter hatte Schmadtke eine 50-Millionen-Offerte aus China abgelehnt.

Allerdings soll das Interesse an Cordoba unabhängig von der Personalie Modeste bestehen.

+++ 09.14 Uhr: Bayern fragte Vidal wegen Sanchez +++

Alexis Sanchez wird derzeit auf dem europäischen Transfermarkt heiß gehandelt. Durch das Verpassen der Champions League mit dem FC Arsenal ist die Wahrscheinlichkeit eines Wechsels des Chilenen noch einmal gestiegen.

Auch der FC Bayern mischt im Wettbieten um den 28-Jährigen mit. Das bestätigte Arturo Vidal der spanischen Zeitung Sport: "Als Bayern mich gefragt hat, habe ich gesagt, dass er ein Spieler ist, der hier spielen muss."

Video

"Er hat noch ein Jahr Vertrag. Jeder will ihn, weil es leichter ist, seine Ablöse jetzt zu bezahlen, statt wenn er noch drei Jahre Vertrag hat", erklärte Sanchez' Nationalmannschaftskollege die Situation. 

Vidal gerät ob der Qualitäten von Sanchez ins Schwärmen: "Ich würde es toll finden, wenn er kommt, denn er ist ein außergewöhnlicher Spieler." Bei Arsenal spiele Sanchez großartig, aber er müsse einen Extra-Schritt machen, um sich mit den Besten messen zu können, so Vidal. Ein Wechsel zum FC Bayern würde der Mittelfeldspieler begrüßen: "Wir hoffen, dass er hierher kommt. Wenn er käme, würde er all seine Fähigkeiten zeigen. 

+++ 08.25 Uhr: Grifo verlässt Freiburg +++

Mittelfeldspieler Vincenzo Grifo verlässt nach zwei Jahren den Bundesligisten SC Freiburg. "Er hat sich verabschiedet, das ist leider so", sagte Klubpräsident Fritz Keller am Sonntagabend in der SWR-Sendung "Sport im Dritten".

Der Italiener Grifo (24) wurde zuletzt unter anderem mit den Ligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC in Verbindung gebracht. Sein Vertrag im Breisgau läuft noch bis 2019.

"Es ist einfach so, dass eine gewisse Fluktuation da ist. Aber bei den restlichen Spielern müssen wir niemanden gehen lassen. Da haben wir alles in der Hand", sagte Keller.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel