Video

Bundestrainer Joachim Löw hat hochemotional auf den Rücktritt von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach reagiert.

"Ich bin natürlich sehr betroffen, überrascht und sehr traurig darüber", sagte Löw am Montagabend wenige Minuten nach Niersbachs Abschied vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). Niersbach hatte sich aufgrund der Affäre um die WM 2006 zurückgezogen.

 "Unabhängig von allen juristischen Fakten, die es gibt, denke ich, dass der Wolfgang ein fantastischer Mensch war, auch ein fantastischer Präsident für uns", sagte der sichtlich angegriffene Löw (55): "Er hat den Fußball immer geliebt, er hat für den Fußball alles getan. Er war für uns jederzeit ein hervorragender Ansprechpartner und deswegen tut es mir persönlich sehr, sehr leid, dass er zurückgetreten ist."

Niersbach war seit März 2012 DFB-Boss und hatte immer einen sehr guten Draht zum Kreis der Nationalmannschaft, vor allem aber zu Löw. Nach der WM 2014 mit dem Triumph von Rio war es Niersbach gelungen, Erfolgscoach Löw bis 2018 zu binden. Löw hatte sein Bleiben auch mit der besonders guten Beziehung zu Niersbach begründet.

Die Erklärung von Bundestrainer Joachim Löw im Wortlaut:

 "Diese Nachricht ist jetzt erst zehn Minuten alt, ich habe es auch gerade erst erfahren und bin natürlich sehr betroffen, überrascht und sehr traurig darüber. Unabhängig von allen juristischen Fakten, die es gibt, denke ich, dass der Wolfgang ein fantastischer Mensch war, auch ein fantastischer Präsident für uns. Er hat den Fußball immer geliebt, er hat für den Fußball alles getan. Er war für uns jederzeit ein hervorragender Ansprechpartner und deswegen tut es mir persönlich sehr, sehr leid, dass er zurückgetreten ist."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel