Video

Trainer-Urgestein Hans Meyer hat die überzogene Erwartungshaltung bei Werder Bremen kritisiert. 

Im Volkswagen Doppelpass sagte Meyer: "Meine Meinung ist, dass nach fantastischen Jahren im Europapokal die Erwartungen zu hoch gelegt werden."

Mit Blick auf die Saisonziele der Norddeutschen sagte der 73-Jährige: "Die müssen kleinere Brötchen backen und zusehen, dass sie drin bleiben."

SPORT1-Experte Thomas Strunz teilt diese Einschätzung. Angesichts der Gegentorflut (auch in dieser Serie kassierte Werder in 14 Partien bereits 28 Treffer) kritisierte Strunz: "Werder strahlt seit Jahren keine Souveränität aus. Wenn man 60 kassiert aber nur 40 schießt, ist es leichte Mathematik, dass dabei weniger Punkte herausspringen."

Mit Blick auf die anfällige Defensive empfahl Strunz "einen totalen Cut zu machen". In Anlehnung an den Ligarivalen 1. FC Köln sagte er: "Wenn sie elf Mal 0:0 spielen, ist das auch schon ein Schritt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel