vergrößernverkleinern
Am Mittwoch geisterte eine Falschmeldung über den Tod von Bastian Schweinsteiger durch die sozialen Medien © Screenshot newsss.info

Wenn es ein Scherz sein sollte, ist er alles andere als gelungen. Am Mittwochmorgen geisterte plötzlich eine Meldung über den vermeintlichen Tod von Bastian Schweinsteiger durch die sozialen Netzwerke.

Verbreitet von einem dubiosen Onlineportal, das sich selbst auf die Fahne schreibt, Breaking News anzubieten. Dort tauchte nur ein Artikel mit der Überschrift "Schweinsteiger ist tot" auf. Flankiert von zwei traurigen Smileys. Mehr als makaber.

Wer auf den Artikel klickt, wird mit einem Artikel aus dem Jahr 2006 konfrontiert, der damals so von der Bild-Zeitung veröffentlicht wurde. Darin geht es aber um einen Autounfall, in den Schweinsteigers Bruder Tobias in Braunschweig verwickelt war und der einer Schülerin das Leben kostete. Inhalt, der auch nur annähernd mit der Überschrift in Einklang zu bringen ist, lässt sich - glücklicherweise - nicht finden.

Auch sonst beschränkt sich das Portal newsss.info auf vermeintliche Schreckensnachrichten aus aller Welt und verlegt dabei Dortmund auch mal eben nach Niedersachsen. Ein Impressum existiert nicht.

Schweinsteiger selbst hat sich noch nicht zu der Angelegenheit geäußert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel