vergrößernverkleinern
Christian Früchtl (l.) fliegt mit den Profis des FC Bayern ins Trainingslager
Christian Früchtl (l.) fliegt mit den Profis des FC Bayern ins Trainingslager © Imago-Sportfoto

München - Christian Früchtl, 15 Jahre alter Torhüter, reist mit dem FC Bayern München ins Trainingslager nach Katar. Der 1,90-m-Hüne hat viel Talent - sein Vater rätselt woher.

Christian Früchtl war bislang ein unbeschriebenes Blatt in Fußballdeutschland.

Kein Wunder: Früchtl ist ein U16-Keeper, 15 Jahre alt, da steht man nicht im Vordergrund. Auch dann nicht, wenn man beim FC Bayern München spielt.

Der Mittwochmorgen änderte sich das, in dem Moment, in dem die Schlagzeile in der Welt war, dass der FC Bayern ihn mit ins Trainingslager nach Katar nimmt. Ihn, den 15 Jahre alten Nachwuchstorhüter.

Pep Guardiola hatte ihn als vierten Torhüter hinter Manuel Neuer, Sven Ulreich und Tom Starke nominiert - vor den etwas erfahreneren Kollegen Ivan Lucic (20) und David Hundertmark (18). Wer ist dieser 15-Jährige, den Bayerns Coach da ins Rampenlicht geholt hat?

1,90 Meter groß, Schuhgröße 50

Früchtl stammt aus Bischofsmais, einem kleinen Ferienort im Bayerischen Wald (3000 Einwohner), er misst 190 cm, trägt Schuhgröße 50, auch seine Hände sind gewaltig groß. Erstaunliche und zugleich äußerst förderliche Voraussetzungen für einen 15-Jährigen, der zum Star-Torhüter avancieren will.

In seiner niederbayerischen Heimat begann er mit dem Fußballspielen, später wechselte er zu SpVgg Deggendorf. Durch kontinuierlich gute Leistungen in der Bayernauswahl machte er die Bayern auf sich aufmerksam. Er nahm an einem Probetraining teil, überzeugte.

"Direkt nach der Sichtung beim Probetraining bot man uns einen Internatsplatz an", erzählt Christians Vater Erwin dem Portal Heimatsport: "Meine Frau und ich ließen Christian die Wahl offen. Aber er brauchte keine großartige Bedenkzeit. Zwei Tage später sagten wir bei Bayern zu."

Ein rätselhaftes Talent

Das Tor der U16-Bayern hütet Früchtl als unumstrittene Nummer eins, auch bei der U16-Nationalmannschaft stand er bereits zweimal zwischen den Pfosten. Deren Einladung für das Trainingslager in La Manga hatte er zugunsten des Bayern-Trainingslagers abgelehnt.

Auch für die U19 des FC Bayern kam Früchtl zum Einsatz: im UEFA Youth League-Spiel gegen Dinamo Zagreb. In der A- und B-Jugend-Bundesliga saß er derweil schon auf der Bank.

Eine rasende Entwicklung, die Papa Früchtl im Grunde unerklärlich ist: "Ich weiß nicht, woher mein Sohn das Talent hat. Ich selbst habe noch nie Fußball gespielt."

Weitere Bayern-Talente

Der FC Bayern nahm neben Christian Früchtl noch vier weitere Youngster mit auf die Reise nach Katar: Milos Pantovic (19), Niklas Dorsch (17), Fabian Benko (17) und Marko Friedl (17).

Pantovic ist Flügelstürmer und wurde im Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen bereits einmal eingewechselt. Dorsch und Benko sind im Mittelfeld zu Hause und gelten als die beiden größten Mittelfeld-Talente der Bayern unter 18 Jahren.

Marko Friedl spielt als Linksverteidiger und wandelt als Österreicher auf den Spuren von David Alaba. Mit der U23 spielte er derweil schon in der Regionalliga für Bayern.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel