Video

Die SpVgg Greuther Fürth setzt sich im Finale des AL-KO Cups gegen den 1. FC Kaiserslautern durch. 1860 München gewinnt das kleine Finale, fällt aber negativ auf.

Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat den AL-KO Cup in Neu-Ulm gewonnen. Das "Kleeblatt" setzte sich im Finale gegen Ligakonkurrent 1. FC Kaiserslautern mit 4:1 durch.

"Es war ein gutes Turnier von unserer Mannschaft, es war eine gute Abwechslung", sagte Fürths Robert Zulj bei SPORT1. "Wir hatten richtig viel Spaß und haben uns dann mit dem Sieg belohnt."

Der Österreicher war mit sieben Treffern bester Torschütze des Turniers. "Ohne meine Mannschaft hätte ich das nie geschafft", gab er sich jedoch bescheiden.

Im kleinen Finale sicherte sich 1860 München durch ein 4:2 gegen FV Illertissen den dritten Platz.

Im Halbfinale gewann Kaiserslautern deutlich mit 6:2 gegen 1860 München. Die Löwen fielen dabei besonders durch ihre Härte auf: Fejsal Mulic erhielt nach einer Tätlichkeit gegen Patrick Ziegler genauso eine Zwei-Minuten-Strafe wie Keeper Stefan Ortega, der mit seiner Grätsche gegen Maurice Deville deutlich zu spät kam.

Im zweiten Halbfinale behielt die SpVgg Greuther Fürth gegen FV Illertissen mit 6:4 die Oberhand. Die Franken lagen gegen den Regionalligisten bereits mit 0:3 zurück, drehten die Partie aber noch durch Marco Stiepermann und Robert Zulj.

Die Ergebnisse im Überblick:

Finale:

1. FC Kaiserslautern - SpVgg Greuther Fürth 1:4

Spiel um Platz 3:

TSV 1860 München - FV Illertissen 4:2

Halbfinale:

FV Illertissen - SpVgg Greuther Fürth 4:6

TSV 1860 München - 1. FC Kaiserslautern 2:6

Gruppe A:

SSV Ulm 1846 - TSV 1860 München 2:1

TSV 1860 München - FV Illertissen 6:1

FV Illertissen - SSV Ulm 1846 5:2

Gruppe B:

SG Sonnenhof Großaspach - SpVgg Greuther Fürth 2:3

1. FC Kaiserslautern - SG Sonnenhof Großaspach 2:2

SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Kaiserslautern 2:2

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel