vergrößernverkleinern
FBL-FIFA-CORRUPTION-VOTE
Auch Präsidentschaftskandidat Ali bin al Hussein nahm an dem Kongress teil © Getty Images

Der Kontinentalverband Nord- und Mittelamerikas bringt Reformen auf den Weg. Den kriminellen Machenschaften der vergangenen Jahre soll künftig ein Riegel vorgeschoben werden.

Die Korruption beim skandalgeplagten CONCACAF soll ein Ende haben.

Der Fußball-Kontinentalverband für Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik verabschiedete bei seinem Kongress am Donnerstag in Zürich weitreichende Reformen, die den kriminellen Machenschaften der vergangenen Jahre endgültig einen Riegel vorschieben sollen.

Das Reformpaket tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

 Da die Reformen (das Exekutivkomitee wird zu einer Art Aufsichtsrat, Amtszeitbeschränkung, mehr Kontrolle der Verantwortlichen, Integritäts-Check) den angedachten Neuerungen beim Weltverband FIFA ähneln, dürften die 35 CONCACAF-Mitglieder am Freitag auch den Reformen beim krisengeschüttelten Weltverband zustimmen. Beim FIFA-Kongress ist dafür eine Dreiviertel-Mehrheit (207 Länder) nötig.

Der CONCACAF steckt tief in der Krise, da unterem die bisher letzten drei Präsidenten zu den Hauptverantwortlichen des FIFA-Korruptionsskandals gehören.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel