vergrößernverkleinern
Michael Schmidberger
Michael Schmidberger spielte von 2005 bis 2008 für den FC Ingolstadt © Imago

Der ehemalige Fußball-Profi Michael Schmidberger ist bei einem Ski-Ausflug in Tirol tödlich verunglückt.

Der 35-Jährige übersah bei der Abfahrt vom Gipfel des Schlatenkees eine zwei Meter breite Gletscherspalte und stürzte 25 Meter in den Abgrund.

"Auf 3200 Metern Höhe ist die verunfallte Person mitsamt Skiern und Rucksack in die Gletscherspalte gestürzt. Von der Spalte war nur ein kleiner Teil offen, der Rest war zugeschneit. Der Mann ist durch sein Körpergewicht eingebrochen", sagte Raimund Köll, Ortsstellenleiter der Bergrettung Matrei der Bild.

Zwar konnte der gebürtige Oberbayer von der Bergrettung noch schwer verletzt vom Grund der Spalte an die Oberfläche geholt und reanimiert werden – er starb jedoch kurze Zeit später im Hubschrauber auf dem Weg in die Klinik. 

Schmidberger beackerte von 2005 bis 2008 das Mittelfeld des FC Ingolstadt und feierte mit den Schanzern 2006 den Aufstieg in die Regionalliga. Ein Knorpelschaden im Knie zwang den damals 27-Jährigen zum Karriereende. Der Blondschopf begann nach der Fußball-Karriere ein Studium und arbeitete zuletzt als Betriebswirt in Ingolstadt. Er hinterlässt seine Freundin und eine gemeinsame Tochter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel