vergrößernverkleinern
Johan Cruyff starb im März 2016 an den Folgen von Lungenkrebs
Johan Cruyff starb im März 2016 an den Folgen von Lungenkrebs © Getty Images

Der im März gestorbene Johan Cruyff widmete sich in seiner Biographie Pep Guardiola. Mit einem Rat hatte er dessen Trainerkarriere ins Rollen gebracht.

Johan Cruyff starb im März mit 68 Jahren. Ein halbes Jahr nach seinem Tod erscheint nun seine Autobiografie.

In dieser berichtete die Fußball-Legende von seinem Rat an Pep Guardiola. "Ich weiß noch genau, wie er als Trainer der zweiten Mannschaft von Barcelona zum Trainer der ersten befördert wurde. Damals wollte er wissen, was ich von dieser Entscheidung hielt", so Cruyff in einem Auszug der Biographie, der der Bild vorliegt. 

Cruyff antwortete, dass für ihn "nur eine Regel von Belang wäre. Er müsse in der Lage sein, dem Vorsitzenden zu sagen: 'Verschwinde aus dem Umkleideraum, ich bestimme, was hier läuft.' Erst dann wäre er in der Lage, Trainer der ersten Mannschaft zu werden."

Ansonsten "wäre er bei der zweiten Mannschaft besser aufgehoben und hätte auch ein viel ruhigeres Leben", so Cruyff. Guardiola konnte Cruyffs Rat offenbar beherzigen - das zeigt seine erfolgreiche Trainerkarriere.

Der Niederländer starb an den Folgen von Lungenkrebs; die Erkrankung war im Oktober 2015 bekannt geworden. In seinem Buch freute sich Cruyff über die positive Energie, die er von vielen Weggefährten bis zu seinem Tod erhalten habe. Auch bei Guardiola bedankte er sich ausdrücklich für die Bemerkung über Cruyffs Einfluss auf den FC Barcelona.

Guardiola hatte gesagt, Cruyff habe "die Kathedrale erbaut. Wir halten sie nur instand." Cruyff bezeichnete Guardiolas Aussage als "wunderbares Bild", das ihn zutiefst berührt habe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel