vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN-MUNICH-WERDER-BREMEN
Xabi Alonso und Robert Lewandowski brennen gegen Augsburg auf die Rückkehr in die Bayern-Startelf © Getty Images

Die Bayern stehen im nächsten Duell mit Augsburg unter Druck. Aufsteiger Leipzig könnte den Rekordmeister von der Spitze stoßen. Der VfL Wolfsburg lädt zum Krisengipfel.

Nur drei Tage nach dem 3:1-Sieg im DFB-Pokal trifft der FC Bayern am Samstag um 15.30 Uhr (die Konferenz ab 15.15 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) erneut auf den FC Augsburg.

In der Partie des neunten Bundesliga-Spieltags haben nun jedoch die Schwaben Heimrecht.

Von den zehn Bundesliga-Duellen mit dem Rekordmeister hat Augsburg acht verloren und zwei gewonnen.

Hilft Augsburg Leipzig an die Spitze?

FCA-Trainer Dirk Schuster will die Bilanz aufbessern: "Andere Vereine haben gezeigt, dass es machbar ist, ihnen Punkte abzunehmen. Wir sind es unseren Fans und auch den anderen Vereinen schuldig zu versuchen, die Bayern ins Straucheln zu bringen."

Carlo Ancelotti kündigte an, im bayrischen Derby erneut rotieren zu lassen. "Die Spieler, die gegen Augsburg nicht gespielt haben, werden spielen", sagte der FCB-Coach.

Damit dürften Javi Martínez, David Alaba, Xabi Alonso, Arturo Vidal, Arjen Robben und Robert Lewandowski wieder in die Startelf rücken.

Auch Holger Badstuber könnte nach seinem emotionalen Comeback im Pokal erstmals seit dem 6. Februar wieder in der Liga auflaufen.

Leistet sich Spitzenreiter Bayern einen Ausrutscher, kann Liga-Neuling RB Leipzig erstmals die Tabellenführer erobern. Der Überraschungszweite tritt mit einem Rückstand von nur zwei Zählern bei Darmstadt 98 an.

Gomez kommt ins Rollen

Der VfL Wolfsburg empfängt derweil Bayer Leverkusen zum Krisenduell der Werksklubs. Nach sieben Bundesliga-Spielen ohne Sieg ist Wolfsburg auf den 16. Tabellenplatz abgerutscht.

"Wir müssen kleine Schritte nach vorne machen. Der Sieg in Heidenheim wirkt vielleicht befreiend", sagte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs nach dem 1:0 beim Zweitliga-Dritten im Pokal.

Hoffnung macht den "Wölfen", dass bei Topzugang Mario Gomez der Knoten endlich geplatzt ist. Sowohl im Pokal als auch in der Liga war der Nationalstürmer zuletzt erfolgreich.

Schmidt im Krisenduell in der Pflicht

In Leverkusen steht Trainer Roger Schmidt nach nur elf Punkten aus acht Spielen - der schlechtesten Ausbeute seit zehn Jahren - zunehmend unter Druck.

"Ich bin jetzt als Trainer gefordert und stehe in der Pflicht, dem Team zu helfen, indem ich es perfekt auf Wolfsburg vorbereite", sagte Schmidt, der wegen der "Spinner-Affäre" noch ein weiteres Mal nicht auf der Bayer-Bank sitzen darf: "Wir müssen jetzt zeigen, was wir drauf haben."

Zudem kommt es am Samstagnachmittag zu den Duellen zwischen dem FSV Mainz 05 und dem FC Ingolstadt sowie Werder Bremen und dem SC Freiburg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel