vergrößernverkleinern
Walter Kelsch wird offenbar Drogenhandel vorgeworfen
Walter Kelsch muss wegen Beihilfe zum Drogenhandel angeklagt © imago

Dem ehemaligen Nationalspieler Walter Kelsch steht Ärger bevor. Die Staatsanwaltschaft Koblenz erhebt gegen den 61-Jährigen Anklage wegen Drogenhandels.

Der ehemalige Nationalspieler Walter Kelsch (61) muss sich wegen der mutmaßlichen Beihilfe zum Drogenhandel sehr wahrscheinlich vor Gericht verantworten.

Die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz erhob Anklage gegen den 61-Jährigen und fünf weitere Tatverdächtige, die für den illegalen Onlineshop "Chemical Love" verantwortlich sein sollen. In diesem wurden zentnerweise Drogen verkauft.

Kelsch war im Sommer in Untersuchungshaft genommen, später aber wieder entlassen worden. Ihm werden in der Anklage Fahrdienste zu einem Betäubungsmittellieferanten in den Niederlanden "und damit Beihilfe zum unerlaubten Handeltreiben und der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge" vorgeworfen. Das bestätigte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft.

Kelsch hatte von 1977 bis 1984 beim VfB Stuttgart gespielt und in 202 Bundesligaspielen 51 Tore erzielt. 1984 wurde er mit den Schwaben deutscher Meister. In vier Länderspielen erzielte der Offensivspieler drei Tore. Bis 2011 war Kelsch Präsidiumsmitglied bei den Stuttgarter Kickers gewesen.

Das zuständige Landgericht Landau hat über die Eröffnung des Verfahrens bisher nicht entschieden. Ein Termin für die Hauptverhandlung steht daher noch nicht fest.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel