vergrößernverkleinern
WRESTLING-WWE-GER
Tim Wiese gab am 3. November in München sein Wrestling-Debüt bei WWE © Getty Images

Kurz nach Tim Wieses WWE-Debüt reicht ein Fußball-Kreisligist einen Passantrag des Ex-Keepers ein - und hofft auf Wieses Hilfe. Dessen Umfeld bremst die Erwartungen.

Gerade erst hat Tim Wiese sein eindrucksvolles Wrestling-Debüt bei WWE gegeben - nun gibt es die nächste Hammer-News.

Video

Der ehemalige Fußball-Nationaltorhüter hat offenbar beim bayerischen Kreisligisten SSV Dillingen (Bezirk Schwaben) einen Spielerpass beantragt, das entsprechende Dokument liegt SPORT1 vor.

"Tim hat mir gestern Nacht den Passantrag unterzeichnet", bestätigte Dillingens Erster Vorsitzender Christoph Nowak am Freitagabend: "Es war ein jahrelanger Wunsch und ein Anliegen von mir."

Wieses Umfeld dementiert Fußball-Comeback

Aus Wieses Umfeld ist jedoch zu hören, dass der 34-Jährige keine ernsthaften Ambitionen hegt, noch einmal auf den Fußballplatz zurückzukehren.

Kein Wunder, schließlich hatte Wiese bei seinem Wrestling-Debüt am Donnerstagabend in der Münchner Olympiahalle auf Anhieb überzeugt, einer Fortsetzung seiner Karriere im Ring steht offenbar nichts im Wege.

Video

Ganz im Gegensatz zu einem möglichen Comeback auf dem grünen Rasen, für das Wiese nicht nur wegen seiner Gewichtszunahme und ausgiebigem Krafttraining alles andere als optimale Voraussetzungen mitbringt.

Vor allem dürfte Wiese wohl kaum daran gelegen sein, seine gerade erst eingeläutete zweite Sportler-Karriere durch ein Engagement im Amateursport zu gefährden - und dabei eine Verletzung in Kauf zu nehmen.

Nummer 1 bei Kreisligist wäre sicher

Dennoch sagt Dillingen-Vorstand Nowak: "Ich freue mich, wenn er einmal bei uns vorbeischaut. Die Nummer 1 ist ihm sicher."

Nowak kennt Wiese nach eigenen Angaben aus seiner Zeit bei einem Sportartikelhersteller, für den er einst spezielle Aufdrücke auf den Torwarthandschuhen des damaligen Bundesliga-Keepers aufbringen ließ.

Und selbst wenn "The Machine" letztlich doch nicht im Tor des Kreisligisten enden sollte - ein PR-Coup ist dem kleinen SSV Dillingen so oder so gelungen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel