vergrößernverkleinern
England v Romania - UEFA European Under-17 Championship Qualifier
Tashan Oakley-Boothe wurde während des Halbfinals minutenlang behandelt © Getty Images

Die englischen U17-Junioren erreichen dank einer starken ersten Hälfte gegen die Türkei das EM-Finale. Ein Talent gibt Anlass zu großer Sorge.

Die Junioren Englands haben bei der U17-Europameisterschaft in Kroatien das Finale erreicht, dabei jedoch bange Minuten überstehen müssen. Der Sieger von 2010 und 2014 besiegte im ersten Halbfinale die Türkei 2:1 (2:1) und trifft im Endspiel am Freitag (20 Uhr) auf Spanien. 

In der ersten Hälfte sorgte Tashan Oakley-Boothe für einen Schockmoment. Der Youngster von Tottenham Hotspur wurde bei einem Zweikampf unglücklich getroffen und blieb regungslos am Boden liegen. Oakley-Boothe wurde minutelang behandelt und war zwischenzeitlich bewusstlos. Das Talent wurde nach langer Behandlungspause auf einer Trage vom Feld gebracht und dabei künstlich beatmet.

Glücklicherweise hatte Oakley-Boothe wohl Glück im Unglück: Der englische Verband twitterte, dass der Youngster wieder ansprechbar sei und noch während der Partie nach dem Spielstand gefragt habe.

Die Torschützen für England waren Callum Hudson-Odoi (11.) und Jadon Sancho (37.), für die Türkei traf Kerem Kesgin (40.+13).

Im zweiten Halbfinale musste sich die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wie schon im Vorjahr Spanien geschlagen geben. Damals hatten sich die Iberer in Baku/Aserbaidschan dank eines späten Treffers mit 2:1 durchgesetzt, nun fiel die Entscheidung im Elfmeterschießen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel