vergrößernverkleinern
FBL-WC-2014-BRAZUCA
In der Landesliga gab es eine kuriose Szene in der Verlängerung © Getty Images

In der Württembergischen Landesliga verhindert ein Zuschauer ein Tor in der fünften Minute der Nachspielzeit. Die Reaktion des Schiedsrichters ist bemerkenswert.

Kuriose Szene in der Landesliga Württemberg: Beim Spiel zwischen dem TSV Eschach und dem SV Kehlen gab es in der fünften Minute der Nachspielzeit beim Stand von 0:1 einen Eckball für das Eschacher Team.

Auch Torhüter Dennis Hagenmaier kam mit nach vorne. Der Eckball wurde aber vom Gegner geklärt und Kehlens Johannes Beier lief alleine auf das verwaiste Eschacher Tor zu. Der Rechtsaußen schoss aufs Tor und drehte schon zum Jubeln ab.

Doch in letzter Sekunde stürmte ein Zuschauer auf den Platz und kratzte den Ball per Grätsche von der Linie.

Die kuriose Reaktion von Schiedsrichter Cristoph Zürn: Er pfiff ab, als wäre nichts gewesen. Wahrscheinlich weil er dachte, am Ausgang der Partie hätte das Tor nichts geändert.

Kehlen gewann mit 1:0 und steht damit im Tabellenmittelfeld.

Kehlens Trainer Michael Steinmaßl versuchte nach dem Spiel die Situation zu erklären: "Wahrscheinlich hat der Schiedsrichter die Partie abgepfiffen, damit die Gemüter sich schnell wieder beruhigen". Ein bisschen gefiel dem Coach die Aktion sogar: "So etwas habe ich in 35 Jahren auf dem Sportplatz noch nicht gesehen. Ich fand's ehrlich gesagt auch lustig."

Der einzige Treffer des Spiels war ebenfalls etwas Besonderes. Eine verunglückte Flanke von David Bernhard senkte sich unhaltbar über Eschachs Schlussmann ins Tor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel