vergrößernverkleinern
Holstein Kiel v VfL Osnabrueck - 3. Liga
Holstein Kiel bejubelt den Siegtreffer durch Marlon Krause © Getty Images

Holstein Kiel ist im Aufstiegskampf in der Dritten Liga der Gewinner des 28. Spieltags, der MSV Duisburg der große Verlierer - und Dresdens Dennis Erdmann einmal mehr negativ aufgefallen.

Kiel verteidigte durch ein 1:0 (1:0) gegen den VfL Osnabrück erfolgreich den zweiten Aufstiegsplatz hinter Spitzenreiter Arminia Bielefeld, Preußen Münster rückte nach einem 3:0 (1:0) gegen Jahn Regensburg auf den Relegationsplatz drei vor.

Die Stuttgarter Kickers siegten 4:2 (2:0) im Spitzenspiel gegen den bisherigen Dritten MSV Duisburg und schielen als Dritter ebenfalls in Richtung Zweite Liga.

Kiels Marlon Krause sorgte mit seinem Tor in der 22. Minute dafür, dass sein im siebten Spiel in Folge unbesiegt und dadurch auf Platz zwei blieb. Für Münster erzielten Marcus Piossek (39.) und Amaury Bischoff (62., 84., Foulelfmeter) die Treffer gegen Regensburg.

In Stuttgart schossen Lhadji Badiane (18.), Sandrino Braun (27. ), Marco Calamita (54.) und Marc Stein (57.) eine beruhigende Führung für die Gastgeber heraus, ehe Martin Dausch (60., 77.) den MSV noch einmal heranbrachte.

Bielefeld musste sich drei Tage nach der Pokalsensation beim 3:1 gegen Werder Bremen mit einem 1:1 (1:1) bei der Reserve von Borussia Dortmund zufriedengeben, dennoch beträgt der Vorsprung des Zweitliga-Absteigers sieben Punkte.

Torjäger Fabian Klos brachte Bielefeld mit seinem 19. Saisontreffer in der 20. Minute in Front. Nikolaos Ioannidis (37.) gelang wenig später der Ausgleich für den BVB.

Hoffnung auf den Aufstieg darf sich auch noch Ex-Bundesligist Energie Cottbus nach einem 2:1 (1:0) gegen den FSV Mainz II und 47 Zählern auf dem Konto machen. Neben Duisburg erlitt auch Rot-Weiß Erfurt (beide 46) beim 0:2 (0:2) gegen den SV Wehen-Wiesbaden einen Rückschlag. Auf den Abstiegsplätzen liegen Dortmund, Mainz und Regensburg.

Dynamo Dresden v Wehen Wiesbaden - 3. Liga
Dennis Erdmann wechselte 2014 von Schalke II zu Dynamo Dresden © Getty Images

Dynamo Dresden unterlag zudem der SG Sonnenhof-Großaspach 0:1 (0:0).

Bei den Hausherren sah Dennis Erdmann, der unter der Woche beim 0:2 im Pokal-Achtelfinale gegen Vizemeister Borussia Dortmund zunächst durch ein rüdes Foul gegen Marco Reus und danach durch verharmlosende Äußerungen in Richtung des Nationalspielers für Kopfschütteln gesorgt hatte, in der 82. Minute die Gelb-Rote Karte.

Erdmann hatte eine Notbremse begangen und einen Elfmeter verursacht, den Michele Rizzi allerdings verschoss.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel