vergrößernverkleinern
Justin Eilers erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer
Justin Eilers erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer © Getty Images

Dynamo Dresden setzt sich in Unterzahl in letzter Minute in Bremen durch und baut die Tabellenführung aus. Chemnitz verbessert sich auf Rang drei, Aue rutscht ab.

Dank eines Elfmetertores in der Nachspielzeit war Dynamo Dresden der Sieger des sechsten Spieltages der 3. Liga. Justin Eilers (90.+1) schoss die Sachsen am Samstag in Unterzahl zum 2:1 (0:1) bei Werder Bremen II und zementierte damit die Tabellenführung. Mit 14 Punkten liegt Dynamo drei Zähler vor Aufsteiger 1. FC Magdeburg, der am Freitag 1:2 bei Fortuna Köln verloren hatte.

Dresden geriet in Bremen durch Marcel Hilßner früh in Rückstand (10.), doch Neuzugang Andreas Lambertz glich aus (71.), sah allerdings sechs Minuten später wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Chemnitz neuer Dritter

Auf den dritten Rang schob sich der Chemnitzer FC (11) mit einem 1:0 (0:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden. Erzgebirge Aue (10) rutschte nach der 0:1 (0:1)-Niederlage beim Aufsteiger Würzburger Kickers auf den vierten Platz ab. Preußen Münster (9) verbesserte sich durch das 3:1 (0:1) beim Halleschen FC auf den sechsten Rang. Die Stuttgarter Kickers kamen nicht über ein 0:0 gegen Energie Cottbus hinaus.

Mit dem ersten Saisonsieg beim 3:0 (2:0) gegen den VfB Stuttgart II verließ Rot-Weiß Erfurt die Abstiegsplätze. Der VfL Osnabrück verbuchte mit dem 3:2 (3:0) gegen Beinahe-Aufsteiger Holstein Kiel den zweiten Dreier in Folge und schob sich ins Tabellenmittelfeld.

Reichwein schnürt Doppelpack

Christopher Bieber ließ die Würzburger jubeln (58.). In der Schlussphase sah Aues Mike Könnecke nach einer Schwalbe die Gelb-Rote Karte (84.). Chemnitz siegte dank des späten Tores von Alexnader Dartsch (83. ). Für Erfurt sorgten Sebastian Szimayer (34.) und Carsten Kammlott (41./62.) für klare Verhältnisse.

Osnabrück hatte schon zur Halbzeit durch Treffer von David Pisot (12., Foulelfmeter), Halil Savran (39.) und Simon Tüting (43.) mit 3:0 geführt, ehe es noch einmal eng wurde. Für Münster war Marcel Reichwein mit einem Doppelpack (59. und 80.) der Matchwinner.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel