vergrößernverkleinern
Giuliano Modica
Giuliano Modica erzielte den Siegtreffer für Dynamo Dresden © Getty Images

Ein später Doppelschlag lässt Dynamo Dresden gegen Halle jubeln. Der FC Erzgebirge Aue setzt sich im Duell der Zweitliga-Absteiger gegen Aalen durch. Münster patzt.

Mit einem Doppelschlag in der Schlussphase hat sich Dynamo Dresden wieder an die Tabellenspitze der 3. Liga gesetzt.

Durch zwei späte Kopfballtore von Michael Hefele (85.) und Giuliano Modica (87.) bezwangen die Sachsen am fünften Spieltag den Halleschen FC mit 3:2 (1:1) und lösten den Aufsteiger 1. FC Magdeburg als Spitzenreiter ab.

Justin Eilers hatte Dresden früh in Führung gebracht (12.). Doch Sören Bertram (45., Foulelfmeter) und Marco Engelhardt (74.) drehten zunächst das Spiel, ehe die Gastgeber in der Schlussphase noch zweimal zuschlugen.

Aue unterstreicht Aufstiegsambitionen

Der FC Erzgebirge Aue hat mit dem dritten Sieg in Folge seine Ambitionen auf den direkten Wiederaufstieg unterstrichen.

Die Sachsen setzten sich im Duell der Zweitliga-Absteiger gegen den VfR Aalen mit 1:0 (1:0) durch und schoben sich in die Spitzengruppe vor.

Louis Samson erzielte das Siegtor für Aue (30.), die Gastgeber mussten nach der Roten Karte für Björn Kluft wegen Tätlichkeit (84.) in Unterzahl spielen.

Preußen strauchelt gegen Mainz II

Aufstiegsaspirant Preußen Münster patzte daheim mit 0:1 (0:1) gegen den FSV Mainz 05 II. Julian Derstroff traf früh für Mainz (10.), bei Münster sah der eingewechselte Cihan Özkara ebenfalls nach einer Tätlichkeit die Rote Karte (83.). Als Tabellenzehnter liegen die Preußen weiter hinter den eigenen Ansprüchen.

Hansa Rostock verpasste indes durch eine 0:1 (0:0)-Heimpleite gegen die Stuttgarter Kickers den Sprung auf einen Aufstiegsplatz.

Hansa am Ende zu neunt

Für Stuttgart war Erich Berko der Matchwinner (52.), die Kickers standen nach der Roten Karte wegen Notbremse für Carl Klaus (66.) und der Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels für Fabio Leutenecker (88.) am Ende nur noch mit neun Spielern auf dem Platz.

Sonnenhof Großaspach kam gegen Rot-Weiß Erfurt trotz einer 2:0-Führung nur zu einem 2:2 (2:0).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel