vergrößernverkleinern
Fans des 1. FC Magdeburg
Fans des 1. FC Magdeburg benahmen sich beim Spiel in Rostock daneben © Getty Images

Drittligist 1. FC Magdeburg muss nach einem Urteil des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger eine Geldstrafe von 6000 Euro bezahlen.

Im Spiel bei Hansa Rostock am 23. September (1:1) wurden erst im Magdeburger und im Anschluss auch im Rostocker Zuschauerbereich Nebeltöpfe und Bengalische Feuer gezündet.

Schiedsrichter Sven Jablonski (Bremen) musste in Folge die Begegnung mehrfach unterbrechen, da weiterhin Pyrotechnik abgebrannt wurde. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel