vergrößernverkleinern
Holstein Kiel v Dynamo Dresden  - 3. Liga
Dynamo Dresden fährt den nächsten Sieg ein © Getty Images

Spitzenreiter Dynamo Dresden hat in der 3. Liga schnell in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage gegen Energie Cottbus (0:1) gewann das Team von Trainer Uwe Neuhaus bei Holstein Kiel 2:1 (2:0) und hält damit die Konkurrenz auch nach 14 Spieltagen weiter auf Distanz.

Den zweiten Platz eroberte das Überraschungsteam SG Sonnenhof Großaspach, das 3:1 (1:0) beim Ex-Bundesligisten Hansa Rostock gewann und zum achten Mal in Serie ohne Niederlage blieb.

Preußen Münster fiel durch ein 0:0 in Cottbus auf Rang drei zurück.

In Kiel sorgten Marvin Stefaniak (12.) und Justin Eilers (35.) bereits vor der Pause für klare Verhältnisse.

Nach der Pause wurden die Gastgeber zwar stärker, Dresden verteidigte aber geschickt und ließ nicht viele Chancen zu.

Kiel, das im Sommer noch in den Relegationsspielen an die Tür zur 2. Liga geklopft hatte, konnte zwar durch Tim Siedschlag (75.) noch verkürzen, befindet sich nach der neuerlichen Pleite aber weiter im Tabellenkeller.

Für Großaspach machten Tobias Rühle (16., 71.) und Pascal Breier (57.) den vierten Auswärtssieg diese Saison perfekt. Für Rostock, das seit zehn Spielen auf einen Sieg wartet, traf Matthias Henn (70. ).

Zweitliga-Absteiger VfR Aalen gewann zudem das baden-württembergische Derby gegen den abstiegsgefährdeten VfB Stuttgart II 1:0 (0:0). Die Stuttgarter Kickers unterlagen Aufsteiger Würzburger Kickers 1:2 (1:1) und taumeln weiter in Richtung Keller.

Der VfL Osnabrück gewann vor zum Teil gesperrten Rängen gegen Rot-Weiß Erfurt 1:0 (0:0). Fortuna Köln machte durch ein 3:1 (1:0) gegen den FSV Mainz II weiter Boden gut, während Aufsteiger 1. FC Magdeburg mit einem 1:0 (0:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden drei weitere Punkte für den Klassenerhalt holte.

Zum Auftakt des Spieltages hatte am Freitag Tabellenschlusslicht Werder Bremen ein Ausrufezeichen gesetzt.

Der Aufsteiger feierte beim 4:0 (1:0) gegen Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue seinen dritten Saisonsieg und stellte dadurch wieder den Anschluss ans Mittelfeld her. Aue wartet seit fünf Spielen auf einen Sieg. Die 14. Runde wird am Sonntag mit dem Ostduell Chemnitzer FC gegen Hallescher FC abgeschlossen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel