vergrößernverkleinern
Preussen Muenster v Hansa Rostock - 3. Liga
Preußens Keeper Niklas Lomb ist geschlagen © Getty Images

In einem Aufsehen erregenden Drittliga-Spiel kommt Preußen Münster nicht über ein Remis gegen Rostock hinaus. Der Verein befürchtet eine Strafe durch den DFB.

Preußen Münster hat in der 3. Liga die große Chance vergeben, sich zunächst einmal von den Verfolgern abzusetzen. Gegen Hansa Rostock kam der Tabellenzweite nur zu einem 1:1 (1:0).

Die SG Sonnenhof Grosaspach und die 2. Mannschaft des FSV Mainz 05 könnten somit am Wochenende bis auf einen Punkt an die Westfalen heranrücken.

Philipp Hoffmann hatte Preußen vor der Pause in Führung gebracht (37.), der siebte Saisonsieg schien greifbar nahe. Doch Tobias Jänicke glich gegen die bereits frühzeitig durch die Rote Karte gegen Charles-Elie Laprevotte (26., grobes Foulspiel) deziminierten Münsteraner aus (51.).

Der frühere Bundesligist aus Rostock baute den Vorsprung auf die Abstiegsplätze damit zunächst auf fünf Zähler aus.

Zehn Minuten vor dem Ende wurde die Partie für fünf Minuten unterbrochen, nachdem im Preußenblock Rauchbomben gezündet worden waren. "Die nächste Strafe durch den DFB wird folgen", twitterte der Verein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel