vergrößernverkleinern
Dynamo Dresden v Preussen Muenster - 3. Liga
Die Spuck-Attacke von Aias Aosman (r.) sorgt nach dem Spiel für Diskussionen © Getty Images

Tore hatte das Spitzenspiel zwischen Dresden und Münster nicht zu bieten. Dafür einen handfesten Spuck-Eklat. Nach einem Foul brennen einem Dresdner die Sicherungen durch.

Im torlosen Topspiel der Dritten Liga am Samstag zwischen Dynamo Dresden und Preußen Münster hat eine Spuck-Attacke die Gemüter erhitzt.

82 Minuten sind gespielt, als Dresdens Aias Aosman den Ball nach vorne treiben will. Preußens Benjamin Schwarz kommt von hinten angerauscht und foult den 22-jährigen Offensivspieler. Während der SCP-Spieler Gelb sieht, bewegt sich Aosman in Richtung Schwarz, teilt ihm ein paar freundliche Worte mit und spuckt ihm dann ins Gesicht.

Trotz der Münsteraner Proteste hat die Situation keine Konsequenzen, Aosman darf weiterspielen, da Schiedsrichter Arne Aarnink die Szene offensichtlich nicht gesehen hat. Ob der DFB den 22-Jährigen nachträglich aufgrund der TV-Bilder bestraft, ist offen.

Der SC Preußen Münster kommentiert die Szene im Anschluss via Twitter mit den Worten: "Herr Aosman – mit Verlaub – Sie sind ein altes Ferkel."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel