vergrößernverkleinern
Erfurter Hooligans brannten Pyrotechnik ab © imago

Beim Drittligaspiel Spiel in Erfurt werden zwei Kinder durch das Abfackeln von Pyrotechnik verletzt. Der 1. FC Magdeburg gewinnt die Partie und beendet seine Durststrecke.

Beim Drittligaspiel zwischen Rot-Weiß Erfurt und dem 1. FC Madgeburg am Montagabend sind zwei Kinder durch den Einsatz von Pyrotechnik verletzt worden.

Laut Bild hatten Erfurter Anhänger zu Beginn der 2. Halbzeit Feuerwerkskörper gezündet, wobei sich ein siebenjähriger Junge am Rücken verbrannte und ein Knalltrauma erlitt. Ein Elfjähriger klagte über Atemnot.

Aus diesem Grund seien nach dem Spiel 25 Hooligans verhaftet worden, meldet das Blatt.

Im Spiel hatte der 1. FC Madgeburg seine kleine Durststrecke beendet und den Rückstand auf Relegationsplatz drei auf drei Punkte verkürzt.

Bei Rot-Weiß Erfurt setzte sich der frühere Europapokalsieger nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg 2:0 (2:0) durch. Erfurt trennen derweil nach der dritten Pleite in Folge nur zwei Punkte von einem Abstiegsplatz.

Niklas Brandt (8.) und Torjäger Christian Beck (14.) mit seinem zwölften Saisontor sorgten in Erfurt frühzeitig für klare Verhältnisse.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel