vergrößernverkleinern
Diese Fan-Aktion brachte einen Rentner ins Krankenhaus © Imago

Der Fanblock von Preußen Münster verschwindet vor dem Spiel gegen Energie Cottbus in einer Rauchwolke, ein 72-Jähriger bricht zusammen. Die Polizei verurteilt die Aktion.

Beim Heimspiel von Preußen Münster gegen Energie Cottbus in der 3. Liga ist ein Rentner bei einer Pyro-Show auf der Tribüne verletzt worden.

Vor dem Spielbeginn zündeten Fans der Hausherren im Block N mehrere Rauchtöpfe, Qualm legte sich über die Zuschauerränge und das Spielfeld. Die Partie konnte erst mit Verspätung angepfiffen werden.

Ein 72-Jähriger Mann brach in der Rauchwolke zusammen und musste vom Rettungsdienst versorgt werden ehe er zur weiteren Behandlung in das Clemenshospital eingeliefert wurde. Am späteren Nachmittag konnte der Fan die Klink wieder verlassen.

Ein Einsatzleiter der Polizei verurteilte die Aktion. "Dieser extreme Rauchtopf-Einsatz ist kein Ausdruck von Fankultur. Das ist ein massiver Angriff auf die Gesundheit von Hunderten friedlicher Fußballfans. Wird werden alles dran setzen, die Täter zu ermitteln und Strafverfahren einzuleiten", erklärte Thomas Hennemann in der Bild-Zeitung.

Preußen gewann das Spiel mit 3:0.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel