vergrößernverkleinern
Der Hallescher FC ist nach dem ersten Spiel der neuen Saison oben auf © Imago

Der Hallescher FC schnappt sich die erste Tabellenführung der neuen Saison. Chemnitz bleibt beim Auftakt der Dritten Liga ohne Tor, Regensburg bezwingt Hansa Rostock.

Der Hallesche FC hat am Samstag die Tabellenführung in der Dritten Liga übernommen.

Die Hallenser gewannen zum Saisonauftakt das Ostderby bei Rot-Weiß Erfurt 3:0 (1:0) und setzten sich aufgrund der besseren Tordifferenz an die Spitze. Tabellenzweiter ist Aufsteiger Jahn Regensburg, der mit einem 2:0 (0:0) beim Ex-Bundesligisten Hansa Rostock eine erfolgreiche Rückkehr in den Profifußball feierte.

Dritter ist der VfR Aalen nach einem 2:1 (0:0) beim SV Wehen Wiesbaden vor dem MSV Duisburg (SERVICE: Spielplan und Ergebnisse). Die Zebras hatten sich bereits am Freitag zum Saisonauftakt im Duell der Zweitliga-Absteiger gegen den SC Paderborn mit 1:0 (0:0) durchgesetzt. 

Glücklicher Punktgewinn für Mainz

Mit einem 0:0 musste sich Geheimfavorit Chemnitzer FC gegen die SG Sonnenhof Großaspach begnügen. Holstein Kiel blieb zum vierten Mal in Folge zum Saisonauftakt ohne Sieg. Gegen den Zweitliga-Absteiger FSV Frankfurt mit seinem neuen Coach Roland Vrabec an der Seitenlinie mussten sich die Störche mit einem 1:1 (1:0) zufrieden geben.

Der 1. FSV Mainz 05 rettete beim 2:2 (0:1) gegen Aufsteiger FSV Zwickau in der Schlussphase einen Punkt.

Für Halle gelangen Neuzugang Benjamin Pintol (3.), Toni Lindenhahn (66.) und André Wallenborn (83.) die Treffer in Erfurt. Martin Röser traf für die Gäste kurz vor der Pause zudem den Pfosten (SERVICE: Die Tabelle).

Regensburg jubelte über die Treffer von Andreas Geipl, der in der 51. Minute per Foulelfmeter traf, und Kolja Pusch (64.). Für den ehemaligen Jahn-Trainer Christian Brand war es ein misslungener Einstand auf der Hansa-Bank.

Schleusener lässt Frankfurt jubeln

In Wiesbaden sicherte der Finne Mika Ojala (89.) kurz vor Ende den Sieg für Aalen, das durch Matthias Morys (77.) in Führung gegangen war. Stephane Mvibudulu (82.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für die Gastgeber.

Davy Frick ließ am Mainzer Bruchweg die rund 800 mitgereisten Fans aus Zwickau in der 28. Minute erstmals jubeln. Neuzugang Ronny König baute dann in der 59. Minute die Führung für die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner aus, der früher für die zweite Mannschaft der Mainzer gespielt hat.

Aaron Seydel (78.) per Foulelfmeter und Matti Steinmann (80.) retteten den Hausherren einen Zähler.

In Kiel brachte Saliou Sane (31.) die Störche in Fornt, ehe Fabian Schleusener (83.) Frankfurt jubeln ließ. In Chemnitz war die Gelb-Rote Karte für FC-Profi Tim Danneberg der Aufreger einer durchschnittlichen Partie.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel