vergrößernverkleinern
Daniel Frahn erzielte in Wehen zwei Treffer
Daniel Frahn erzielte in Wehen zwei Treffer © Getty Images

Der Chemnitzer FC setzt sich deutlich in Wehen durch und springt auf Rang drei. Das Spitzenduo lässt Punkte liegen, in Magdeburg wird es turbulent.

Trotz einer Mini-Krise hat Aufstiegsfavorit MSV Duisburg die Tabellenführung in der 3. Liga erfolgreich verteidigt.

Während der MSV beim 0:0 im Spitzenspiel gegen den Halleschen FC zum dritten Mal in Folge ohne Sieg blieb, versäumte es Verfolger VfL Osnabrück durch das 1:1 (0:0) gegen Duisburgs Mitabsteiger FSV Frankfurt, nach Punkten mit den Zebras (26) gleichzuziehen.

Die Osnabrücker Führung durch Okyere Wriedt (49.) glich Fabian Graudenz (65.) aus.

Chemnitz führt punktgleiches Quartett an

Hinter dem Top-Duo geht es überaus eng zu: Den neuen Tabellendritten Chemnitzer FC (22) und den -zwölften Rot-Weiß Erfurt (19) trennen nur drei Punkte. Der CFC machte dabei am Samstag den größten Sprung von Rang zehn auf den Relegationsplatz durch das souveräne 3:0 (2:0) beim SV Wehen Wiesbaden. Daniel Frahn (5., 74.), sowie Kevin Pezzoni (30., Eigentor) sorgten für den höchsten Sieg des Spieltags.

Den Chemnitzern folgen punktgleich drei weitere Teams: Der VfR Aalen büßte den dritten Rang durch das 0:0 beim SC Paderborn ein und verlor Alexandros Kartalis nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot (74.). Fünfter ist das Pokal-Überraschungsteam Sportfreunde Lotte, das beim abstiegsbedrohten Aufsteiger FSV Zwickau ein 1:1 (0:1) rettete. Direkt dahinter rangiert Halle, das nach der Punkteteilung in Duisburg seit nunmehr neun Spielen unbesiegt ist.

Premieren-Sieg für Möhlmann

Das bisherige Schlusslicht Preußen Münster verbuchte bei Fortuna Köln im dritten Spiel unter Trainer Benno Möhlmann den ersten Sieg. Benjamin Schwarz (78.) erzielte beim 1:0 (0:0) das Tor des Tages, durch das die Adler den Rückstand auf das rettende Ufer auf vier Punkte verkürzten. Aufseiten der Münsteraner sah Danilo Wiebe wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (90.+2).

Auf dem ersten Nichtabstiegsplatz steht nun Werder Bremen II nach dem 3:1 (0:0) gegen Jahn Regensburg. Der bei den Werder-Profis aussortierte Sambou Yatabaré (69./90.+1) war mit seinem Doppelpack der Sieggarant gegen die zuletzt stark nachlassenden Regensburger, die sich nach vier Spielen ohne Erfolg nur noch auf Rang 15 wiederfinden.

Turbulente Schlussphase in Magdeburg

Neues Schlusslicht ist die Reserve des FSV Mainz 05, die durch die Treffer von Lucas Röser (22.) und Manfred Osei Kwadwo (76.) mit 0:2 (0:1) gegen die SG Sonnenhof Großaspach unterlag.

Das Ost-Duell zwischen den Mittelfeld-Teams 1. FC Madgeburg und Hansa Rostock endete durch die Tore von FCM-Torjäger Christian Beck (42.) und den späten Ausgleich von Timo Gebhart (90.+3) mit 1:1 (1:0). Magdeburg spielte nach Gelb-Rot gegen Christopher Handke (65.) wegen wiederholten Foulspiels in der Schlussphase in Unterzahl.

Torlos endete das Duell zwischen Holstein Kiel und Rot-Weiß Erfurt. RWE-Spieler Christoph Menz sah wegen wiederholten Foulspiels (76.) Gelb-Rot.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel