Bastian Schweinsteiger spielt seit 1998 für den FC Bayern
Bastian Schweinsteiger spielt seit 1998 für den FC Bayern
© imago

Der FC Bayern muss auf unbestimmte Zeit ohne Weltmeister Bastian Schweinsteiger auskommen.

"Bastian macht im Moment gar nichts", sagte Trainer Pep Guardiola auf der Pressekonferenz vor dem Spiel der Bayern in der ersten Runde des DFB-Pokals am Sonntag beim Drittligisten Preußen Münster (ab 15.30 Uhr im LIVE-TICKER).

Die Probleme von Schweinsteiger sind offenbar noch viel schlimmer als angenommen. "Er hat letztes Jahr immer mit Problemen gespielt, auch in Brasilien", erklärte Guardiola.

Schweinsteiger plagen Probleme mit der Patellasehne.

Nun ist klar, dass sich sein Comeback verzögern wird.

Dagegen wird der beim 0:2 bei Borussia Dortmund im Supercup nicht zum Kader zählende Niederländer Arjen Robben in Münster dabei sein.

Zudem wird der 17-Jährige Gianluca Gaudino, Sohn des Ex-Nationalspielers Maurizio Gaudino, laut Guardiola "die nächste Zeit" im Profikader bleiben.

Die Münchner werden im Moment von mehreren Verletzungen gebeutelt.

Javier Martinez erlitt im Supercup einen Kreuzbandriss und fällt mindestens ein halbes Jahr aus. Der Doublegewinner hält nun Ausschau nach einem Ersatz.

Zudem fehlt Rechtsverteidiger Rafinha nach einem Außenbandriss am linken Sprunggelenk mehrere Wochen, die Rückkehr des verletzten Thiago verzögert sich.