vergrößernverkleinern
Bayer Leverkusen um Hakan Calhanoglu kassiert die erste Saisonniederlage. ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder des 4. Spieltags

Bei Bayer Leverkusen ist die Euphorie vom Saisonstart nach der Pleite in Wolfsburg dahin. Der VfL feiert "Super-Richie".

Wolfsburg - Die zweite Pleite in sechs Tagen kassiert, die Tabellenführung verloren: Bei Bayer Leverkusen ist die Euphorie nach dem Traumstart schon wieder verflogen.

"Wir müssen langsam die Fehler abstellen", beklagte sich Mittelfeldspieler Gonzalo Castro nach dem 1:4 (1:2) der Rheinländer beim VfL Wolfsburg bei "Sky", "sonst wird es immer schwerer."

Die erste Niederlage in der Bundesliga nur fünf Tage nach dem 0:1 in der Champions League beim AS Monaco hatte sich schon nach wenigen Minuten abgezeichnet ().

Schmidt hadert mit dem Schiedsrichter

Nach einer Notbremse gegen Junior Malanda im Sechzehner sah Rechtsverteidiger Giulio Donati die Rote Karte (7.), der überragende Ricardo Rodriguez verwandelte den Strafstoß (8.) (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

"So früh so eine Entscheidung zu treffen und das ganze Spiel maßgebend zu beeinflussen, finde ich zu hart", meinte Trainer Roger Schmidt und haderte mit dem Pfiff von Schiedsrichter Deniz Aytekin.

Für den 47-Jährigen war das Foul von Donati eben keine eindeutige Notbremse: "Das war eine schwierige Situation. Man kann den vielleicht geben. Aber das war keine Situation eines Spielers alleine gegen den Torwart, sondern wir hatten da auch noch einen weiteren Spieler in der Nähe, der eventuell noch eingreifen kann", erläuterte Schmidt seine Sichtweise.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel