vergrößernverkleinern
Die Berliner jubeln über das Siegtor. ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder des 5. Spieltags
Mit diesem Sieg köpft Kalou Berlin zum Sieg

Berlin - Star-Einkauf Salomon Kalou führt Hertha BSC zum ersten Saisonsieg. Ideenlose Wolfsburger scheitern an der Berliner Abwehr.

Star-Einkauf Salomon Kalou hat Hertha BSC in der Bundesliga zum ersten Saisonsieg geköpft.

Der ehemalige Stürmer des FC Chelsea (2006 bis 2012) erzielte beim 1:0 (1:0)-Sieg gegen den VfL Wolfsburg in der 35. Minute das "Tor des Tages" und führte die Berliner nach zuvor vier sieglosen Spielen zum ersten Erfolgserlebnis.

"In dem ein oder anderen Moment hatten wir das Glück. Für Salomon und uns als Mannschaft war es enorm wichtig, dass er getroffen hat. Er hat seine Qualität gezeigt und war aus dem Nichts da", sagte Hertha-Trainer Jos Luhukay bei "Sky".

Kalou von Beginn an

Die "Wölfe" indes mussten nur drei Tage nach dem ersten Saisonsieg gegen Bayer Leverkusen (4:1) einen Dämpfer hinnehmen. Die Elf von Trainer Dieter Hecking agierte lange Zeit zu passiv und verpasste durch die zweite Niederlage in der laufenden Saison den Sprung ins gesicherte Mittelfeld.

Vor 38.000 Zuschauern im nur halb gefüllten Olympiastadion stand Kalou zunächst im Mittelpunkt der Partie. Trainer Jos Luhukay hatte den 67-maligen Nationalspieler der Elfenbeinküste erstmals von Beginn an gebracht.

Patzer von Rodriguez

In der 17. Minute vertendelte der Drei-Millionen-Euro-Neuzugang nach einem Solo gegen "Wölfe"-Keeper Diego Benaglio. In der 35. Minute war der Champions-League-Sieger von 2012 zur Stelle. Wolfsburg war nach Ballgewinn in der Vorwärtsbewegung, als Marcel Ndjeng Wolfsburgs Ricardo Rodriguez den Ball abnahm und vor das Tor flankte.

Kalou schaltete schneller als alle Gegenspieler und köpfte aus fünf Meter ungehindert ein.

Kraft rettet Hertha

Wolfsburg war zunächst die kreativere Mannschaft. Kevin de Bruyne und auch der 35-jährige Ivica Olic auf der linken Seite wirkten frischer als die Berliner und waren oft einen Tick eher am Ball.

Die Gäste erarbeiteten sich optische Vorteile. Vierinha (31.) hatte das 1:0 auf dem Fuß, doch Hertha-Keeper Thomas Kraft rettete mit einem Super-Reflex.

Wolfsburg zu hektisch

Im zweiten Durchgang ließen sich die Berliner fallen und lauerten auf Konter. Wolfsburg drängte auf den Ausgleich, agierte aber zu hektisch und zu wenig entschlossen.

Hertha verteidigte mit Mann und Maus, wirkte dabei aber wenig souverän. Zumindest gab die Abwehr, die zuvor in vier Spielen elf Gegentoren kassiert hatte, keinen Ball verloren.

Mitte der zweiten Halbzeit wollte Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking mit der Einwechslung von Aaron Hunt für den wenig effektiven Malanda mehr Linie ins Spiel bringen. Zuvor war bereits Daniel Caligiuri für Olic gekommen.

Kalou verpasst Entscheidung

Hertha kam nur noch selten in die gegnerische Hälfte. Kalou besaß aber noch eine Chance, als er nach einem Pass von Genki Haraguchi knapp am Tor vorbeizielte.

 In der 73. Minute wurde er unter Applaus vom Feld genommen. Für Wolfsburg vergab der ebenfalls eingewechselte Ivan Perisic (73.).

Bei den Hausherren gehörte neben Torschütze Kalou Abräumer Hajime Hosogai zu den effektivsten Akteuren, bei den Gästen gefielen de Bruyne und Luiz Gustavo.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel