vergrößernverkleinern

Bei Borussia Dortmund grassiert das Derbyfieber. Die anfällige Defensive macht Jürgen Klopp allerdings noch Kopfschmerzen.

Von Felix Meininghaus

Dortmund - Dortmunds Kapitän Mats Hummels ist zwar in München groß geworden, die besondere Brisanz des Derbys zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund (Sa. ab 15 Uhr LIVE-TICKER und SPORT1.fm) hat er aber längst verinnerlicht

"Derby ist einfach geil", sagt der Abwehrchef. Daran ändere auch der Umstand nichts, "dass beide Vereine nicht optimal in die Saison gestartet sind und viele Verletzte haben".

Das ist fein beobachtet, schließlich offenbarte der BVB in seinen beiden Begegnungen nach dem Gala-Auftritt in der Champions League gegen den FC Arsenal vor allem in der Deckung viele Schwächen.

Die Borussen erleichterten ihren Gegnern aus Mainz und Stuttgart das Toreschießen enorm, weil sie in der Rückwärtsbewegung teilweise hilflos wie Lehrlinge agierten. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Klopp moniert Defensivverhalten

BVB-Trainer Jürgen Klopp monierte "gravierende Abwehrfehler", deutlicher formulierte es Hummels: "Neun Gegentore nach fünf Spielen, das ist nicht nur ein schlechter Wert, sondern ein sehr schlechter. Wenn du jedes Mal zwei Gegentreffer kassierst, wird es schwer, zu gewinnen."

(SHOP: Jetzt Fanartikel von Borussia Dortmund kaufen)

Klopp drückte es am Mittwochabend drastisch aus: "Was wir mit den Händen aufbauen, reißen wir mit dem Hintern wieder ein."

Die Bilanz spricht für sich: Zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Unentschieden - das genügt den Ansprüchen des Vizemeisters nicht.

Hummels als Hoffnungsträger

Vielleicht ist ja schon im Derby Besserung in Sicht. Die Hoffnung auf Stabilität trägt den Vornamen Mats und den Nachnamen Hummels.

In den letzten zehn Minuten des Spiels gegen Stuttgart kehrte der Verteidiger in die Mannschaft zurück, auf Schalke könnte er wieder von Beginn an auflaufen.

Der 25-Jährige wäre nicht nur in puncto physische Präsenz und Zweikampfhärte ein Gewinn, sondern auch bei der Spieleröffnung.

Probleme im Spielaufbau

Auch in diesem Element gab es zuletzt signifikante Defizite. Ohne Kreativkräfte wie Nuri Sahin und Ilkay Gündogan im defensiven Mittelfeld ist es für das Dortmunder Spiel enorm wichtig, im hinteren Bereich Spieler zu haben, die den Ball über die Mittellinie in die gefährliche Zone bringen können.

Die Innenverteidiger Sokratis und Subotic haben zwar viele Qualitäten, diese gehört jedoch nicht unbedingt dazu.

Zudem ist Neuzugang Matthias Ginter noch nicht so richtig in Dortmund angekommen.

BVB will den Befreiungsschlag

Dass Hummels über die vermisste Fähigkeit verfügt, hat er vielfach nachgewiesen.

Der neue Kapitän brennt nach wochenlanger Verletzungspause darauf, wieder ins Spielgeschehen eingreifen zu können: "Die Partie auf Schalke wird prickelnd, ich hoffe auf einen klitzekleinen Befreiungsschlag."

Und Außenverteidiger Lukasz Piszczek ergänzt: "Für die Fans ist es das wichtigste Spiel des Jahres. Wir werden alles dafür tun, es zu gewinnen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel