vergrößernverkleinern
Ilkay Gündogan (r.) bereitet sich auf sein Comeback vor
Ilkay Gündogan (r.) bereitet sich auf sein Comeback vor © Getty Images

Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund hat nach seiner 13-monatigen Verletzungspause keine Angst vor einem erneuten Rückschlag im Training.

"Angst habe ich überhaupt nicht. Ich gehe ganz normal in die Zweikämpfe und schone mich nicht. Aber klar bin ich auch noch nicht am Ziel, weil ich noch nicht behaupten kann, dass ich wieder in der Form bin, in der ich vor der Verletzung war", sagte der 23-Jährige der "Bild".

Seine vielen Verletzungsprobleme haben ihn gelassener gemacht: "Ja, es kann sein, dass man etwas gelassener wird. Gerade, was das Thema Verletzungen angeht."

Der Mittelfeldspieler weiter: "Bei Marco Reus zum Beispiel: Diese vier Wochen klingen nach viel und sie sind bitter, aber für mich ist das aufgrund meiner Geschichte fast gar nichts. Ich hätte alles dafür gegeben, wenn es nur vier bis sechs Wochen gedauert hätte. Ich musste lernen, mit Verletzungen zu leben, das gehört eben dazu zum Sport."

Gündogan kann sich sogar einen Einsatz im ersten Champions-League-Spiel des BVB vorstellen: "Anderlecht ist das erste Spiel, Anfang Oktober ? und wenn alles optimal läuft und der Trainer mich aufstellt, gehe ich davon aus, dass ich dabei sein kann."

Der Nationalspieler erklärte, es habe auch schwierige Momente während seiner Pause gegeben: "Richtig mies ging es mir nach der Winterpause. Ich wollte angreifen, aber habe plötzlich gemerkt: Es wird eher schlechter als besser. Ich bin überhaupt nicht vorangekommen. Da habe ich auch das erste Mal gedacht: Es könnte vielleicht auch mit der WM eng werden."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel