vergrößernverkleinern
Tranquillo Barnetta postet bzw. lässt auf "Facebook" und "Twitter" in seinem Namen posten © Facebook

Schalkes Mittelfeldspieler Tranquillo Barnetta hat nach der 1:4-Pleite bei Borussia Mönchengladbach für Wirbel gesorgt.

Der Schweizer Nationalspieler veröffentlichte auf seiner offiziellen Twitter- und Facebook-Seite einen Kommentar, in dem er indirekt Trainer Jens Keller für dessen Wechsel kritisierte - und den Gegner seines Teams anfeuerte.

"3 Wechsel, kein Quillo! Na dann: hopp Gladbach", stand da da zu lesen.

Barnetta entschuldigte sich im Laufe des Samstagabends für diese Entgleisung und klärte auf, dass ein Freund seine sozialen Netzwerk-Accounts zur Betreuung übertragen habe.

Der Eintrag nach dem Gladbach-Spiel sei aber in keinster Weise von Barnetta autorisiert worden.

Schalkes Sportchef Horst Heldt stellte sich vor seinen Schützling: "Er hat das weder geschrieben, noch in Auftrag gegeben."

Barnetta wartet noch auf seinen ersten Saisoneinsatz in der Bundesliga. Beim Pokal-Aus in Dresden durfte er immerhin für 15 Minuten ran.

Der Vertrag des 29-Jährigen bei den Schalkern läuft noch bis zum Sommer 2015.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel