vergrößernverkleinern
Philipp Lahm trat nach der WM aus der Nationalelf zurück
Philipp Lahm trat nach der WM aus der Nationalelf zurück © getty

Bayern-Kapitän Philipp Lahm kann gut mit dem Abgang von Toni Kroos zu Real Madrid leben.

"Nein, ich trauere Toni nicht nach, so ist der Fußball, Spieler kommen und gehen", sagte Lahm dem "kicker".

Und weiter: "Ich bin lange genug dabei, dass ich Spielern nicht nachtrauere, auch wenn Toni ein exzellenter Mann ist."

Lahm ist zufrieden mit Verpflichtung von Xabi Alonso für das zentrale Mittelfeld, "weil Javi Martinez, Thiago und Schweinsteiger als Sechser ausfallen, nicht zwei Wochen, sondern längere Zeit."

Die Diskussion, ob beim FC Bayern zu viele Spanier sind, kann der Weltmeister nicht nachvollziehen: "Ich sehe das ganz entspannt. Es geht um die fußballerische Qualität, das Herkunftsland spielt da keine Rolle."

Der 30-Jährige glaubt, dass er in dieser Saison öfter die Position wechseln muss: Er werde "wahrscheinlich teils im Mittelfeld, teils rechts" zum Einsatz kommen.

Lahm erklärte: "Das kommt darauf an, wer fit ist. Zuletzt fiel Rafinha wochenlang aus und zu viele Rechtsverteidiger haben wir nicht."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel