vergrößernverkleinern
Dietmar Beiersdorfer (r.) ist seit Saisonbeginn wieder beim HSV
Dietmar Beiersdorfer kehrte im Sommer 2014 von Zenit St. Peterburg zum Hamburger SV zurück © Getty Images

Einen Tag nach der 0:2-Niederlage des Hamburger SV bei Hannover 96 sind die Verantwortlichen des Klubs auf Tauchstation gegangen.

Entgegen anderer Vorankündigungen äußerte sich auch Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer nicht zur Lage bei den Hanseaten und der Situation um Trainer Mirko Slomka.

Nach SPORT1-Informationen suchten Beiersdorfer und Aufsichtsratsboss Karl Gernandt das Gespräch miteinander an einem geheimen Ort.

Gernandt hatte am Sonntag verkündet, dass Slomka "zu 120 Prozent" noch in den beiden nächsten Spielen gegen Double-Sieger Bayern München und bei Borussia Mönchengladbach auf der Trainerbank sitzen werden.

Slomka leitete am Montag wie gewohnt das Training und schickte seine Spieler am Vormittag zum Waldlauf.

Nach Trainingsschluss legte Torhüter Rene Adler noch Sonderschichten ein.

Slomka hatte am Sonntag in Hannover Jaroslav Drobny für Adler den Vorzug zwischen den Pfosten gegeben. Trainer und Spieler äußerten sich am Montag ebenfalls nicht.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel