vergrößernverkleinern
Max Eberl holte Luuk de Jong zu Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach wird das Geschäftsjahr 2014 zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte mit einem dreistelligen Millionen-Umsatz abschließen. "Wir werden mehr als 100 Millionen Euro Umsatz machen. Vor 15 Jahren waren wir - in Euro umgerechnet - bei 18 Millionen", sagte Geschäftsführer Stephan Schippers der Rheinischen Post.

Im Vorjahr lag der Umsatz noch bei 91 Millionen Euro. 2012, im Jahr des Verkaufs von Marco Reus für 17 Millionen Euro an Borussia Dortmund, erzielte der fünfmalige deutsche Meister seinen bisherigen Umsatzrekord von 122 Millionen Euro.

Ein Verkauf der Namensrechte des Stadions im Borussia-Park sei für den Verein weiterhin kein Thema, versicherte Schippers: "Wir sind ausvermarktet in allen Bereichen, aber ein möglicher Namensgeber für das Stadion würde in die Identität dieses Vereins extrem eindringen. Jeden Tag. 365 Tage im Jahr."

Man müsse sich fragen, unter welchen Bedingungen man dies in Kauf nehmen würde, so der Funktionär.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel