vergrößernverkleinern
Markus Gisdol ist seit 2013 Trainer der Bundesliga-Mannschaft von Hoffenheim

1899 Hoffenheim plagen vor dem baden-württembergischen Derby beim VfB Stuttgart am Samstag zahlreiche Verletzungssorgen.

"Am Dienstag konnten nur 13 Feldspieler trainieren. Zu Personalien kann ich derzeit daher nicht viel sagen", verriet Trainer Markus Gisdol am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Innenverteidiger Ermin Bicakcic (Oberschenkel) wird definitiv ausfallen, große Fragezeichen stehen zudem hinter den Einsätzen von Kevin Volland, Adam Szalai sowie Sejad Salihovic.

Aber nicht nur deshalb tritt Gisdol dem kommenden Gegner mit viel Respekt gegenüber.

"Ihr offensives Mittelfeld ist klasse. Sie haben viele starke Offensivspieler", sagte der 45-Jährige. Man dürfe den VfB daher nicht unterschätzen, forderte Gisdol, "sich nicht von den Ergebnissen täuschen lassen".

Während Hoffenheim mit einem Sieg und zwei Unentschieden in die Liga gestartet ist, warten die Stuttgarter (ein Unentschieden) noch auf den ersten Erfolg.

Die Erfahrungen aus der Vorsaison dürften für Hoffenheim jedoch Warnung genug sein: Auch damals waren die Kraichgauer gut in die Spielzeit gestartet - und kamen am 4. Spieltag beim VfB mit 2:6 unter die Räder.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel