vergrößernverkleinern
Andreas "Zecke" Neuendorf bestritt 196 Pflichtspiele für Hertha BSC

Hertha-Idol Andreas "Zecke" Neuendorf hat sich nach dem schwachen Saisonstart des ambitionierten Hauptstadt-Klubs hinter Trainer Jos Luhukay gestellt.

"Er ist der richtige Mann für Hertha BSC", erklärte Neuendorf bei SPORT1, "Luhukay hat nach dem Abstieg eine Mannschaft aus jungen Spielern geformt, in der auch viele Berliner Jungs dabei waren. Und der Klub ist sofort aufgestiegen." Der Trainer habe in den letzten Jahren vieles in die richtigen Bahnen gelenkt.

Zum Auftakt des 4. Spieltags kamen die Berliner beim SC Freiburg zu einem schlussendlich glücklichen 2:2-Unentschieden zur zwei Freistoßtreffer des Brasilianers Ronny.

"Das war für Hertha BSC ein sehr glücklicher Punkt", sagte Neuendorf.

Dennoch ist die "Alte Dame" immer noch ohne Saisonsieg. Für Neuendorft hat "die Tabelle aber ohnehin erst nach dem 10. Spieltag eine Aussagekraft. Wenn wir dann im Mittelfeld stehen, ist es okay. Da gehören wir in dieser Saison auch hin."

Die Gründe für Herthas Fehlstart sind für Neuendorf klar. "Der Trainer musste acht Neuzugänge einbauen", erklärte der Ex-Profi. Dies benötige jedoch auch etwas Zeit.

Von den Neuen ist das Berliner Idol dennoch überzeugt. "Julian Schieber hat bereits drei Treffer auf dem Konto, da hat man in Berlin also nicht alles falsch gemacht."

Bei Königstransfer Valentin Stocker bittet Neuendorf noch um Geduld. "Er hat in Basel toll gespielt, muss aber erst einmal richtig in Berlin ankommen."

Man dürfe auch nicht vergessen, dass Hertha erst das zweite Jahr nach dem Wiederaufstieg wieder im Oberhaus spiele und das auch noch mit einer jungen Truppe.

Neuendorf ist derzeit als Trainer bei seinem Jugendverein BFC Preussen tätig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel