vergrößernverkleinern
Noch länger in der Bundesliga aktiv ist Thomas Schaaf. Sein Arbeitsplatz bei Eintracht Frankfurt ist dennoch Neuland für ihn

Coach Thomas Schaaf von Eintracht Frankfurt will auf die vermeintliche Benachteiligung seiner Mannschaft durch die Referees reagieren.

"Auf der nächsten Trainertagung werde ich die Schiedsrichter-Thematik zur Sprache bringen", kündigte Schaaf einen Tag vor dem Rhein-Main-Derby gegen den FSV Mainz 05 am Dienstag bei der turnusmäßigen Pressekonferenz an.

Allerdings glaubt der 53-Jährige nicht, dass die Diskussionen sich negativ auf sein Team auswirken könnten.

"Für die Spieler ist es kein Thema", äußerte Schaaf.

In der Partie bei Schalke 04 am vergangenen Samstag hatte der Unparteiische Markus Schmidt einen Handelfmeter für die Gastgeber gegeben, nachdem dem Frankfurter Slobodan Medojevic im Strafraum ein Querpass von Julian Draxler im Liegen an den Körper und dann an die Hand geprallt war.

Eine knappe halbe Stunde zuvor war die Pfeife von Schmidt stumm geblieben, als Schalkes Kaan Ayhan eine Flanke von Haris Seferovic mit dem Arm zur Ecke abgewehrt hatte.

"Wir haben die Nase voll von den gravierenden Entscheidungen", hatte Vorstandsboss Heribert Bruchhagen am Sonntag geschimpft: "Wir sind total unzufrieden mit den Schiedsrichter-Leistungen."

Bereits eine Woche zuvor im Heimspiel gegen den FC Augsburg (0:1) war den Hessen ein vermeintlicher Strafstoß verweigert worden - nicht zuletzt, weil das Headset der Referees nicht funktionierte.

Gegen Mainz müssen die Frankfurter auf Medojevic (Gelb-Rot-Sperre), Constant Djakpa, Nelson Valdez (beide Kreuzbandriss) und Jan Rosenthal (Trainingsrückstand) verzichten. Die zuletzt angeschlagenen Verteidiger Bamba Anderson und Alexander Madlung konnten am Montag wieder normal trainieren.

Vor dem noch ungeschlagenen Tabellenzweiten hat Schaaf großen Respekt. "Mainz hat starke Leistungen vorweisen können. Es wird eine spannende und schwierige Herausforderung für uns", sagte der frühere Bremer Coach vor seinem ersten Rhein-Main-Derby.

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel