vergrößernverkleinern
Der DFL-Vorsitzende Christian Seifert will über die Kosten der Torlinientechnik vorab informieren

Die bei der WM in Brasilien mit Erfolg erprobte Torlinientechnologie der Firma "GoalControl" könnte künftig auch in der Bundesliga zum Einsatz kommen.

Das Würselener Unternehmen hat sich für die Ausschreibung der Deutschen Fußball Liga (DFL) für die Einführung und den Betrieb eines Torlinientechniksystems für die Bundesliga registriert.

DFL und Vorstand des Ligaverbandes hatten im August entschieden, vor einer neuerlichen Beschlussfassung in Sachen Torlinientechnik zunächst ein Ausschreibungsverfahren durchzuführen.

Dieses soll vor der Mitgliederversammlung des Ligaverbandes im Dezember abgeschlossen sein.

In Kenntnis des Ergebnisses der Ausschreibung werden die 18 Bundesligisten dann bei dieser Veranstaltung über den betreffenden Antrag von Rekordmeister Bayern München abstimmen und entscheiden, ob die Torlinientechnik in der Bundesliga kommen wird.

Auf der Mitgliederversammlung des Ligaverbandes im März 2014 war in den jeweiligen Teilversammlungen der Erst- und Zweitligisten nicht die erforderliche Zweidrittelmehrheit für die Neuerung erreicht worden.

Im Anschluss an das DFB-Pokalfinale im Mai hatte Bayern München diesbezüglich einen weiteren Antrag gestellt, das System nur in der ersten Liga einzuführen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel