vergrößernverkleinern
Oliver Kreuzer wurde im Juli als Sportdirektor des HSV entlassen

Oliver Kreuzer macht seinem Ex-Klub Mut. Der im Juli entlassene Sportdirektor glaubt, dass es beim aktuellen Tabellenletzten bald aufwärts gehen wird.

Das Team werde "sich stabilisieren und bald auch die notwendigen Siege einfahren", erklärte Kreuzer bei SPORT1.

Die Mannschaft habe einen guten Charakter, findet der 48-Jährige: "Das sind gute Jungs, man muss der Mannschaft und den neuen Spielern noch etwas Eingewöhnungszeit geben, dann funktioniert das auch." (Hier gibt es das gesamte Interview zum Nachlesen)

Kreuzer gesteht eigene Fehler während seiner Zeit beim HSV ein: "Ich denke im Nachhinein war es einfach der ungünstigste Moment beim HSV zu arbeiten. Wenn ich heute mit einigem Abstand meine Arbeit nochmals reflektiere, würde ich manche Entscheidung auch anders treffen."

Mit den finanziellen Mitteln, wie sie der neue HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer zur Verfügung hatte, um das Team zu verstärken, wäre sein Job aber wesentlich leichter gewesen, glaubt Kreuzer: "Didi hat nun ganz andere Voraussetzungen und Möglichkeiten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel