München - Statt des Comebacks gibt's für Thiago die nächste Operation. Da stellt sich die Frage: Wird der Bayern-Star wieder richtig fit?

Er war dem Ziel so nah.Thiago Alcantara wollte am Samstag wieder Bälle streicheln, Mitspieler bedienen, Zweikämpfe gewinnen. Im Training beim FC Bayern war ihm die Lust aufs Fußballspielen anzusehen.

Am Montag verzückte er die Zuschauer bereits mit seinen Tricks.

Nun wollte er wieder im Stadion brillieren.

Doch am Mittwoch platzte der Traum vom Comeback gegen Werder Bremen (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle). Schlimmer: Auch eine Rückkehr in diesem Jahr ist utopisch.

Der Mittelfeldzauberer des FC Bayern hat sich schwer am Innenband verletzt. Mal wieder.

Anriss, Riss, Teilriss - Thiago hat in diesem Jahr das Pech angezogen. Zum dritten Mal muss der 23-Jährige am rechten Knie operiert werden.

Operation in Colorado

Er fliegt in den kommenden Tagen nach Vail im US-Bundesstaat Colorado. Der Spezialist Dr. Richard Steadman wird sich um ihn kümmern. Damit Thiago endlich sein 17. Bundesligaspiel machen kann.

Sein letzter Einsatz im Bayern-Trikot war am 29. März - ein unglückliches Foulspiel von Hoffenheims Kevin Volland läutete eine lange Leidenszeit ein. Das Genie musste sich die Spiele seiner Teamkollegen mit Gips angucken.

Um die Rückkehr zu beschleunigen, bekam er Cortison verabreicht. Die Behandlung schlug nicht an, deshalb platzte Thiagos WM-Traum.

Angesichts dieser Leidensgeschichte stellen sich viele Bayern-Fans die Frage: Wird Thiago überhaupt noch mal fit? Oder endet seine Karriere, bevor sie richtig begonnen hat?

"Warum immer ich?"

Geht's nach dem Spanier, dann steht er demnächst wieder auf dem Platz. Er frage sich zwar: "Warum immer ich?" Doch aufgeben, das versicherte Thiago, werde er nicht. "Ich werde wieder kämpfen. Ich werde wieder rankommen. Und ich werde beim FC Bayern mein Comeback feiern", sagte er am Mittwoch.

Matthias Sammer wirkte nach der nächsten Hiobsbotschaft "schockiert und traurig", sicherte dem Dauerpatienten aber volle Unterstützung zu.

"Thiago war nach langer Zeit so nah dran am Comeback. Aber er weiß: Der ganze FC Bayern ist für ihn da. Wir werden alles tun, damit er wieder gesund wird und mit uns viele Titel holen kann", betonte der Bayern-Sportvorstand.

Vier Titel in der ersten Saison

Vier Trophäen durfte Thiago in seiner Münchner Zeit bereits hochhalten. Europäischer Supercup, Klub-WM, Meisterschaft, DFB-Pokal ? die Ausbeute für seine Premierensaison war überragend.

Als er Mitte März mit den Bayern die Turbo-Meisterschaft feierte, befand sich der Mittelfeldstratege in bestechender Form. Er zeigte, warum Pep Guardiola einst seinen schon legendären Transferwunsch "Thiago oder nix!" formulierte. Der 25-Millionen-Euro-Mann sollte die Schlüsselfigur im System des Erfolgstrainers werden.

Spätestens seit seinem traumhaften Fallrückziehertor in Stuttgart im Januar, das den Bayern einen späten Sieg sicherte, gehörte der Mittefeldspieler zu den Stars in Team. Mit seinen Passsicherheit verzückte Thiago seinen Coach und sicherte sich zudem einen Ballkontaktrekord.

Vorfreude bei Xabi Alonso

Die Bestmarke hat Thiago mittlerweile an seinen Landsmann Xabi Alonso verloren. Der neue Bayern-Star hatte zuletzt noch von seinem jungen Teamkollegen geschwärmt. "Er hat eine tolle Ballkontrolle. Wir werden großartig zusammenspielen", sagte Xabi Alonso noch zu Wochenbeginn.

Das spanische Mittelfeldtandem wird es aber - wenn überhaupt - erst Anfang 2015 gegen. Die Bayern halten sich mit Spekulationen über einen Comeback-Zeitpunkt zurück.

Nach SPORT1-Informationen dürfte Thiago frühestens für ein mögliches Champions-League-Achtelfinale wieder fit sein.

In der entscheidenden Phase brauchen die Bayern einen Spieler seines Kalibers. Einer, der die Bälle streichelt, Mitspieler bedient, Zweikämpfe gewinnt. Und das nicht nur auf dem Trainingsplatz, sondern im Stadion.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel