vergrößernverkleinern
Das Spitzenspiel ist auch das Duell der Trainer Favre und Guardiola

München - Vor dem Gastspiel des FC Bayern in Gladbach sprechen die Trainer Favre und Guardiola. Alle Infos zum Ligagipfel im LIVE-TICKER.

Gladbach gegen Bayern: Das klingt nach einem Spitzenspiel aus längst vergangenen Zeiten.

Tatsache aber ist, dass es am Sonntag (ab 17 Uhr LIVE auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER) im Borussia-Park zum Duell des Tabellenzweiten mit dem Spitzenreiter kommt.

Gewinnen die Bayern, beträgt der Vorsprung auf die Bundesliga-Konkurrenz nach neun Spieltagen schon wieder mindestens komfortable sechs Zähler. Gelingt den bisher ebenfalls noch ungeschlagenen Fohlen aber eine kleine Überraschung, rücken die Gladbacher bis auf einen Punkt an die Münchner heran (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Wie sind die beiden Mannschaften in Form? Wie ist die Ausgangslage? Und was sagen die Trainer zum Ligagipfel?

SPORT1 versorgt Sie im LIVE-TICKER mit allen Infos rund um das Bundesliga-Spitzenspiel:

+++ HIER AKTUALISIEREN +++

+++ Schlusswort mit Lacher +++

Mit seiner letzten Aussage hat Guardiola noch einmal die Lacher auf seiner Seite - und dann ist auch schon Schluss. Das war's mit der Bayern-PK vor dem Spitzenspiel bei Borussia Mönchengladbach.

+++ Clasico (fast) das wichtigste Spiel in Europa +++

Ob er das Spiel zwischen seinem Ex-Klub FC Barcelona und Real Madrid am Samstagabend verfolgen kann, weiß Guardiola angesichts der Anreise nach Gladbach noch nicht. Aber: "Es ist das wichtigste Spiel in Europa - nach Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach."

+++ "Sicher, dass Thiago zurückkommt" +++

Einige Tage nach Thiagos Operation in Spanien ist Guardiola optimistisch, was eine Rückkehr des Mittelfeldspielers angeht. "Er ist zufrieden. Ich denke, das ist der letzte Schritt, bevor er zurückkommt. Er ist glücklich", sagt Guardiola und fügt hinzu: "Jetzt bin ich mir sicher, dass er zurückkommt - zu 100 Prozent."

+++ Aufstellung noch offen +++

Personalentscheidungen für Sonntag möchte Guardiola noch nicht bekanntgeben und schürt den Konkurrenzkampf: "Die Spieler müssen untereinander kämpfen. Wir brauchen einen großen Kader bei drei Wettbewerben. Sie müssen mir jeden Tag zeigen, dass sie bereit sind, das nächste Spiel zu spielen."

+++ Keine Erinnerungen an alte Rivalität +++

"In Deutschland gibt es viele historische Mannschaften", sagt Guardiola - und auch Gladbach habe natürlich einen großen Namen. An die Duelle zwischen Bayern und den Fohlen in den 70er-Jahren könne er sich aber nicht erinnern: "Da war ich jung." Aber: Sein erstes Spiel als Bayern-Trainer gegen Gladbach sei gleich einmal eine erste Lektion gewesen, die Borussia habe auch jetzt eine starke Mannschaft.

+++ "Spieler sind sehr, sehr stabil" +++

"Die Spieler sind sehr, sehr stabil", sagt Guardiola über die Bayern-Profis und befürchtet daher keinen Leistungsabfall nach der Gala von Rom: "Die Spieler fokussieren sich immer voll auf den nächsten Gegner. Gladbach wird ein ganz anderes Spiel als Rom."

+++ Kein spanischer Sportvorstand +++

Guardiola dementiert Gerüchte, wonach er einen spanischen Sportverantwortlichen in München installieren wolle: "Das ist ein Problem der Journalisten. Das ist komplett, komplett, komplett falsch." Er hoffe vielmehr, dass Matthias Sammer seinen Vertrag verlängert.

+++ "Ich will mehr von Götze" +++

Für Mario Götze sei es in seinem ersten Jahr schwer gewesen in München. Jetzt fühle er sich in der Mannschaft wohler. "Aber ich will mehr", sagt Guardiola über den bisher besten Torschützen der Bayern in der Bundesliga. Er messe Götze aber nicht an seinen Toren, sondern eher an den fußballerischen Möglichkeiten.

+++ Keine Vorentscheidung in der Meisterschaft +++

"Am Ende sind vier Punkte nichts - und Gladbach hat eine sehr, sehr gute Mannschaft."

+++ Rückblick auf Rom +++

Trotz aller Lobeshymnen: Das Spiel in Rom sei nicht das beste Spiel seiner Amtszeit in München gewesen, sagt Guardiola. Zum Papstbesuch: "Es war ein spezieller Moment für alle, die da waren." Viel gesprochen habe er mit dem Papst aber nicht.

+++ Favre "ein super Trainer" +++

"Er ist ein super Trainer, der trainieren kann, wo er will", lobt Guardiola seinen Gladbacher Amtskollegen.

+++ "Wichtigste zehn Tage der Hinrunde" +++

"Das sind die wichtigsten zehn Tage der Hinrunde", sagt Guardiola über das Spiel in Gladbach, das Pokalspiel beim HSV und die Partie gegen Borussia Dortmund am Wochenende darauf: "Wir werden sehen, wie hoch unser Niveau ist."

+++ Großes Lob für Gladbach +++

"Sie verdienen es, in der Champions League zu spielen", sagt Guardiola über die Borussia. Ohne eine Schwächeperiode mit neun Spielen ohne Sieg, hätten es die Gladbacher seiner Meinung nach auch mühelos in die Königsklasse geschafft.

+++ Guardiola ist da +++

Die PK in München läuft, Pep Guardiola spricht über das Spiel am Sonntag.

+++ Um 14 Uhr spricht Guardiola +++

Auch der Trainer des FC Bayern äußert sich heute noch zum Ligagipfel am Sonntag. Alle Infos von der Bayern-PK gibt es hier ab 14 Uhr im LIVE-TICKER.

+++ Jubiläum zwischen den alten Rivalen +++

Randnotiz: Der Klassiker zwischen Gladbach und den Bayern feiert am Sonntag ein Jubiläum.

+++ Das war's aus Gladbach +++

Und damit verabschieden sich Favre und Eberl auch schon wieder. Fazit: Mit dem Schwung aus der Europa League gehen die Gladbacher selbstbewusst, aber nicht überheblich ins Duell mit den Bayern. Besonders wichtig für den Gladbacher Trainer: Er hat alle Mann an Bord, auch den zuletzt erkrankten Weltmeister Christoph Kramer. Angesichts der kurzen Regenerationszeit kündigt Favre bereits an, auf der einen oder anderen Position rotieren zu wollen.

+++ Ein letzter Blick auf Donnerstagabend +++

"Es war wichtig für uns, einen Dreier in der Europa League zu erreichen. 5:0 am Ende ist gut, aber die erste Halbzeit war nicht so einfach. Jetzt ist die Europa League aber ein bisschen auf der Seite", hakt Favre das Spiel gegen Limassol endgültig ab.

+++ Favre kündigt Rotation an +++

"Es wird Veränderungen geben, das ist klar. Wie viele, das ist jetzt noch schwer zu sagen.

+++ Zuschauer als zusätzlicher Pluspunkt +++

"Wir werden versuchen, mit dieser Stimmung vielleicht etwas mehr als elf Spieler zu haben", sagt Manager Eberl über die derzeit herrschende Euphorie in Gladbach und die Unterstützung der Zuschauer im Borussia-Park.

+++ Favre über die kurze Regenerationszeit +++

"Wir müssen das beherrschen und wir haben das bisher gut beherrscht. Aber wir sind klar am Limit mit Spielen am Donnerstag und Sonntag." Es sei natürlich etwas anderes, ob man zuletzt am Dienstagabend oder eben erst am Donnerstag gespielt habe - als Ausrede will Favre das aber nicht gelten lassen.

+++ Personelle Situation ist top +++

Favre betont, wie wichtig der auch qualitativ breit aufgestellte Kader angesichts der Mehrfachbelastung mit der Europa League ist. "Wir haben einen sehr guten Kader, die Mischung funktioniert sehr gut bis jetzt."

+++ Nicht nur hinten reinstellen +++

Favre will sich - anders als Bremen in der Vorwoche - nicht nur hinten reinstellen: "Natürlich musst du gegen Bayern top verteidigen. Wenn du einen kleinen Fehler machst, ist es schnell gefährlich. Aber du musst auch andere Phasen vorbereiten."

+++ "Bayern die größte Nummer in Deutschland" +++

"Bayern ist immer noch die größte Nummer in Deutschland und wahrscheinlich auch auf der Welt", lobt Eberl die Münchner. Auf Augenhöhe sieht er die Gladbacher noch lange nicht und zitiert Trainer Favre: Man dürfe nicht vergessen, dass man vor dreieinhalb Jahren fast abgestiegen wäre.

+++ Selbstbewusst, aber nicht überheblich +++

Eberl betont, dass man sich noch nicht als Bayern-Jäger Nummer eins sehe, aber dennoch mit einem gewissen Selbstbewusstsein in die restliche Saison gehe: "Wir wollen stabil sein und eine für uns gute Saison spielen."

+++ Ärger um Kurt hat sich gelegt +++

Max Eberl will im Streit um Nachwuchstalent Sinan Kurt nicht noch einmal nachkarten: "Sinan Kurt ist jetzt Spieler des FC Bayern. Mal gucken, ob er am Sonntag im Kader ist, dann werden wir ihn freundlich begrüßen. Sonst ist zu dem Thema alles gesagt."

+++ Tabelle spielt keine Rolle +++

"Es ist so eng in der Tabelle. Du bist schnell oben, aber auch schnell auf Platz zehn. Nach acht Spieltagen ist die Tabelle nicht so wichtig."

+++ Noch ein Training vor dem Spiel +++

Heute absolvieren die Gladbacher nur eine Regenerationseinheit, am morgigen Samstag wird bei der Borussia dann noch einmal trainiert.

+++ "Müssen keine Angst haben" +++

"Wir müssen keine Angst vor Bayern haben", sagt Favre, schränkt aber ein: "Ein bisschen Angst ist gut für die Konzentration."

+++ "Brauchen nicht über Bayern zu sprechen" +++

"Top Mannschaft, top Spieler. Eine der besten Mannschaften Europas", sagt Favre über den Tabellenführer. Viel mehr Worte will er über den FC Bayern dann auch gar nicht verlieren.

+++ Auch Kramer wieder fit +++

Favre gibt gleich zu Beginn bekannt, dass auch der zuletzt erkrankte Weltmeister Christoph Kramer wieder zur Verfügung steht.

+++ Los geht's in Gladbach! +++

Trainer Lucien Favre und Manager Max Eberl haben auf dem Podium Platz genommen, die PK bei der Borussia beginnt.

+++ Gute Nachrichten für alle Gladbach-Fans +++

+++ So könnte es ausgehen +++

Das SPORT1-Orakel hat das Duell zwischen Tabellenführer und erstem Verfolger schon einmal durchgespielt. Rückt Gladbach den Bayern auf die Pelle? Feiern die Münchner das nächste Torfestival? Sehen Sie selbst:

Video

+++ Bayern mit Rückenwind nach Rom-Gala +++

Selbst ein 5:0 in der Europa League wissen die Bayern noch zu übertreffen: Beim AS Rom siegte der Deutsche Meister bereits am Dienstagabend sogar mit 7:1 - und das noch einmal eine Klasse höher in der Champions League. In Bundesliga und Königsklasse sind die Münchner noch ungeschlagen, mussten nur bei zwei Liga-Remis auf Schalke (1:1) und in Hamburg (0:0) Punkte abgeben.

+++ Gladbach schießt sich warm +++

Mit einem souveränen 5:0 in der Europa League gegen Zyperns Meister Apollon Limassol (Spielbericht) hat sich Borussia Mönchengladbach für das Spiel gegen den FC Bayern warmgeschossen. Insbesondere Ibrahima Traore glänzte als Doppeltorschütze - und wurde von SPORT1.fm-Reporter Rudi Brückner zu Recht gefeiert.

+++ Pressekonferenzen der Trainer +++

Am heutigen Freitag äußern sich die beiden Trainer Lucien Favre und Pep Guardiola zum Spiel. Den Anfang macht ab 12.15 Uhr der Gladbacher Coach, sein Münchner Amtskollege spricht ab 14 Uhr zu den versammelten Medienvertretern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel