München und Dortmund - Dortmunds Trainer äußert sich vor dem Hit zu Rummenigges Störgeräuschen. Er wirft dem FC Bayern indirekt schlechten Stil vor.

Sieben Punkte aus neun Spielen und Platz 15 in der Bundesliga.

Borussia Dortmund steckt vor dem Prestigeduell bei am Samstagabend beim FC Bayern München (ab 18 Uhr LIVE bei SPORT1.fm und im LIVE-TICKER) in der Krise.

Das Selbstvertrauen seiner Mannschaft war dementsprechend ein großes Thema bei der Pressekonferenz mit Trainer Jürgen Klopp am Donnerstagnachmittag.

"Wenn es nicht positiv läuft, denkt man mehr nach. Deshalb ist doof manchmal stabiler", sagte Klopp.

Eine Kampfansage in Richtung des FC Bayern sei in der aktuellen Situation nicht angebracht, führte der Trainer weiter aus, "aber das ist Fußball. Und ein bisschen etwas geht gegen jeden Gegner."

SPORT1 hat die fünf wichtigsten Aussagen zusammengefasst.

Klopp über...

...die neuesten Aussagen von Rummenigge zu einer möglichen Reus-Verpflichtung.

 "Wir blenden das komplett aus. In der Phase, wo es bei uns wenig Spaß macht, wollen wir uns dazu nicht äußern. Allerdings glaube ich, dass das Leben gerecht ist. Und wenn man sich im Erfolg schlecht verhält, glaube ich, dass das irgendwann zurückkommt."

...das Wiedersehen mit Lewandowski

"Robert ist eine Herausforderung. Wir müssen die Anspiele auf ihn verhindern. Aber auch Robert schießt nicht immer alle Bälle rein. Wir können nur hoffen, dass er am Samstag vielleicht einen solchen Tag hat. Danach kann er wieder Tore schießen."

...das Selbstvertrauen seiner Mannschaft

"Ich glaube, dass man sich im Fußball in jeder einzelnen Situation Selbstvertrauen holen kann. Ein Erfolg gegen Bayern kann Selbstvertrauen geben. Aber ein Erfolg gegen Bayern München kann im Umkehrschluss auch zu Problemen führen. Aber wenn wir das gewinnen und wir uns Selbstvertrauen holen, bin ich der erste, der das einpackt und darauf aufpasst." (SHOP: Jetzt Fanartikel von Borussia Dortmund kaufen)

...die personelle Situation

"Kuba (Jakub Blaszczykowski, Anm. d. Red.), Oliver Kirch und Marcel Schmelzer werden am Nachmittagstraining der Amateure teilnehmen. Ich werde mir das anschauen. Aber ich weiß schon jetzt, dass sie auf einem guten Weg sind. Dong-Won Ji hat einen Kapselriss und eine Meniskusquetschung erlitten und muss noch drei Wochen pausieren."

.... den nächsten Pokalgegner Dresden

"Ich hoffe, dass es da ruhig bleibt und dass es ein Fußballfest im positiven Sinne wird. Sie haben Bochum und Schalke rausgeschmissen. Dresden ist eine Pokalmannschaft, das kann man definitiv sagen. Wir sind gewarnt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel