vergrößernverkleinern
Doll ist seit Dezember 2013 Trainer des ungarischen Erstligisten Ferencvaros Budapest

Thomas Doll traut dem Hamburger SV unter dem neuen Trainer Joe Zinnbauer zu, aus dem Tabellenkeller herauszukommen.

"Zinnbauer hat im Nachwuchsbereich einen guten Job gemacht. Man sollte nicht nach drei, vier Spielen Urteile abgeben und sich nur nach den Resultaten richten. Ich traue ihm zu, dass er mit dem HSV die Kurve kriegt", sagte der 48-Jährige im Interview mit SPORT1.

Der ehemalige Profi spielte Saison 1990/91 und von 1998 bis 2001 für die Norddeutschen, nach seiner aktiven Laufbahn war er sechs Jahre als Trainer im Verein tätig.

Doll glaubt allerdings nicht an einen Sieg der Rothosen am Wochenende gegen seinen anderen Ex-Verein Borussia Dortmund. "Auch, wenn es bitter wäre für meinen HSV. Es wird sehr, sehr schwierig für die Hamburger da etwas zu holen. Der BVB hat einfach die größere Qualität. Für den HSV könnte das einzig Gute sein, dass man eine normale Trainingswoche hat und Dortmund in Anderlecht ran musste und Kraft gelassen hat."

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel