Der ehemalige HSV-Torwart Uli Stein hat den Hamburger Kapitän Rafael van der Vaart hart kritisiert.

"Er ist nicht in der Lage mal einen Sprint zu machen. Er läuft alles nur noch in einem Tempo. Er läuft in einem Raum rum, wo ihm keiner weh tut", schimpfte Stein im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Der 59-Jährige erklärte: "Er holt sich hinten am eigenen Sechzehner die Bälle, dann spielt er solange Fußball bis ihn einer angreift und dann spielt er seine Pässchen."

Stein findet, der Niederländer ist auch schuld daran, dass die Hanseaten in der vergangenen Saison beinahe abstiegen: "Er war mit Sicherheit mitverantwortlich für die Misere beim HSV."

Der ehemalige Nationaltorwart weiter: "Man hatte immer das Gefühl, der HSV spielt mit einem Mann weniger. Und wenn ich dann heute sehe: Behrami, Arslan und Holtby im Mittelfeld. Das sind drei Mann, die sich permanent bewegen. Die sind 90 Minuten unterwegs. Und das kann van der Vaart nicht."

Stein hatte zuvor schon HSV-Stürmer Pierre-Michel Lasogga attackiert.

Lasogga gehöre zu der Art Spieler, "die bei uns früher wahrscheinlich nur das Ballnetz getragen hätten", hatte Stein dem "NDR" gesagt. (News)

Auf Lasogga müsse man "90 Minuten rechts und links nur Flanken schlagen, dann ist er vielleicht gefährlich. Aber Fußball spielen kann er nicht, er ist kein guter Fußballer".

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel