Nur Platz elf in der Bundesliga, nur zwei Punkte aus den ersten beiden Spielen in der Champions-League-Gruppenphase: Dem neuen Schalker Trainer Roberto Di Matteo dürfte wenig Zeit zur Eingewöhnung bleiben.

SPORT1-Experte Raphael Honigstein findet, dass es ein Kompliment für Schalke sei, dass sich der 44 Jahre alte Coach für den Posten in Gelsenkirchen und gegen zahlreiche andere Angebote entschieden habe.

"Andre Villas Boas konnte bei Chelsea nicht mit den Stars umgehen", sagte der England-Experte: "Roberto Di Matteo hat das gut gemacht und den FA-Cup und die Champions League gewonnen."

Allerdings habe man bei Chelsea "in der nächsten Saison schnell gemerkt, dass es nicht funktioniert und ihn noch vor der Winterpause entlassen. Den Beweise, dass er nachhaltig mit einer Mannschaft arbeiten und die auch entwickeln kann, muss er noch erbringen."

Auch SPORT1-Experte Peter Neururer glaubt, dass es für ein Urteil über die Di Matteo noch zu früh sei.

"Ob Di Matteo der richtige ist, wird man in einiger Zeit sehen", sagte der Trainer des VfL Bochum: "Von der Qualifikation her ist das wunderbar. Ein über 30-facher italienischer Nationalspieler, dass lässt sich prima verkaufen. Er ist ein Trainer, der der deutschen Sprache mächtig ist und kann sich artikulieren."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel