vergrößernverkleinern
Clemens Tönnies (l.) ist Aufsichtsratsvorsitzender bei Schalke 04

Uli Hoeneß hat seinen zweiten Ausgang aus der JVA Landsberg genutzt, um sich mit drei Fußball-Größen zu treffen.

Wie die "Bild" berichtete, besuchten Franz Beckenbauer, Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge und Schalkes Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies den ehemaligen Präsidenten des FC Bayern in seinem Haus am Tegernsee.

Tönnies erklärte der "Bild": "Es war ein rein privater Besuch bei Uli. Wir sind seit 20 Jahren befreundet und arbeiten seit 10 Jahren gemeinsam im Vorstand der Aktion 'Kinderträume', die meine Frau Margit als Schirmherrin leitet. Ich habe mich sehr über das Wiedersehen gefreut. Uli sieht gut aus."

Hoeneß wurde im März wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Bereits im September durfte er das Gefängnis erstmals für einige Stunden verlassen und den Tag mit seiner Familie verbringen.

Der 62-Jährige scheint die Haft gut wegzustecken.

Bayerns Ehrenpräsident Beckenbauer berichtete über den Besuch bei Hoeneß: "Uli schaut richtig gut aus. Er hat immerhin 18 Kilo abgenommen. Ich bin froh und beruhigt, dass er sich mit der für ihn nicht leichten Situation arrangiert hat."

Beckenbauer wollte Hoeneß eigentlich schon im Gefängnis besuchen: "Ich hatte einen Besuchsantrag für die JVA gestellt. Aber mich wollten sie dort scheinbar nicht", sagte der "Kaiser".

Hier gibt es alles zur Bundesliga

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel